Inpera gewinnt Bauking als Partner. Foto: Bauking

Fachhandel

13. May 2020 | Teilen auf:

Bauking wird Pilotpartner von Inpera

Nachdem der Cloud-Anbieter Inpera in einer Seed-II-Finanzierungsrunde erst kürzlich einen Investor aus dem Baustoffhandel gewinnen konnte (wir berichteten), verkündet das Berliner Startup nun gegenüber dem BaustoffMarkt eine Partnerschaft mit Bauking. Die Partnerschaft erstrecke sich über die fortlaufende Entwicklung einer innovativen Lösung für die Bauwirtschaft zur kooperativen Bearbeitung von Ausschreibungen und einem digitalen Beschaffungsprozess von Werks-und Materialleistungen. Bauking unterstütze Inpera im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie mit seinem Expertenwissen.
"Die Ausschreibungs- und Beschaffungslösung von Inpera verbindet Hersteller, Bauunternehmen und Großhandel zu einer kooperativen Zusammenarbeit. Der kooperative Ansatz deckt sich mit unserer Bauking Philosophie und daher haben wir uns entschieden die Entwicklung mit unserem Know-how zu unterstützen", sagt Matthias Habedank, Bereichsleiter Marketing & E-Commerce bei Bauking. Und Johannes Lensges, CSO von Inpera ergänzt: "Wir freuen uns, dass wir mit der Bauking, einem der größten und innovativsten Händler Deutschlands, einen so starken Partner gewinnen konnten. Die Zusammenarbeit mit der Bauking wird uns wichtige Erkenntnisse aus der Praxis liefern, die wir in die Entwicklung unserer Lösung mit einfließen lassen werden."
Die beiden Partner arbeiten unter anderem an einer innovativen Ausschreibungslösung. Mit dem Berliner Startup werden aus Leistungsverzeichnissen automatisiert Stücklisten, also konkrete Produktaufstellungen, erstellt. Dies ermöglicht Herstellern und Händlern Produkte über Stücklisten automatisiert in Ausschreibungen zu platzieren. Diese Stücklisten werden Bauunternehmen angezeigt, sobald diese ein Leistungsverzeichnis über die Plattform hochladen.
"Inpera versteht sich als Softwareanbieter für die Bauindustrie und unterstützt die bestehenden Netzwerke für eine effizientere Zusammenarbeit. Durch den Einsatz von KI sollen in Zukunft manuelle Prozesse verstärkt automatisiert werden. Diesen innovativen Ansatz wollen wir gerne unterstützen", so Habedank weiter.
In einer der nächsten BaustoffMarkt-Ausgaben berichten wir ausführlich über das Startup.