Luftaufnahme des Beckumer Werksgeländes der Etex Germany Exteriors GmbH. Quelle: Etex

Industrie

01. October 2020 | Teilen auf:

Aus Eternit GmbH wird Etex Germany Exteriors GmbH

Die Eternit GmbH firmiert seit 1. Oktober 2020 zur Etex Germany Exteriors GmbH. Das Unternehmen gehe damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Wachstum, von dem auch die beiden Unternehmensstandorte profitieren würden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Markennamen Equitone und Cedral bleiben den Angaben zufolge unverändert bestehen. Der Name Eternit fungiert ab 2020 als Marke für das gesamte Wellplatten-Sortiment des Unternehmens und bleibt somit erhalten. Ebenfalls zum 1. Oktober 2020 wird der Unternehmenssitz von Heidelberg nach Beckum verlegt.

„Die Etex Germany Exteriors GmbH steht auch weiterhin für Kompetenz in Faserzement“, erklärt Rolf Haberlah, Country Manager und Managing Director der Etex Germany Exteriors GmbH. „Der neue Name unterstreicht unsere auf Wachstum ausgerichteten Ziele im starken Verbund mit Etex. Er stärkt unseren Marktauftritt und ermöglicht es uns, in fokussierter, wirkungsvoller und entschlossener Weise zu handeln. Unser oberstes Ziel: Die Bedürfnisse unserer Kunden mit unseren drei Marken zu erfüllen.“

Das englische Word „Exteriors“ bedeutet übersetzt Außenbereich und Außenraum. Als Produzent von Produkten für Dächer und Fassaden wird das Unternehmen dem Etex-Geschäftsbereich „Exteriors“ zugeordnet. Etex als ein „Haus der Marken“ umfasst unter anderem die beiden Marken Equitone für Architekten und Cedral für den privaten Wohnungsbau, beide Marken werden unverändert von der Etex Germany Exteriors GmbH vertrieben. Seit 2020 steht der Markenname Eternit als dritte Marke für das gesamte Wellplattensortiment des Unternehmens.

Im Zuge der Umfirmierung verlegt das Unternehmen seinen Sitz von Heidelberg nach Beckum, dem größten Standort des Unternehmens in Deutschland. Zum Standort Heidelberg gehören die Farbenfabrik sowie ein Verwaltungsgebäude mit insgesamt 65 Mitarbeitern. In den nächsten fünf Jahren plant das Unternehmen Investitionen von insgesamt rund 100 Millionen Euro in die Standorte Heidelberg und Beckum.