Das Duell der Fliesenleger: der PCI-Alpencup vom 07. - 09. Juli 2021 in Augsburg Quelle: PCI
Das Duell der Fliesenleger: der PCI-Alpencup vom 07. - 09. Juli 2021 in Augsburg Quelle: PCI

Produkte

01. July 2021 | Teilen auf:

Der PCI-Alpencup 2021: Duell der Fliesenleger 07. - 09. Juli 2021 in Augsburg

Die PCI veranstaltet vom 07.bis 09. Juli 2021 in enger Zusammenarbeit mit dem Fachverband Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes den ersten inter­nationalen PCI-Alpencup. Der PCI-Alpencup ist ein komplett neues For­mat, sozusagen die Europa-Meisterschaft der Fliesenleger im deutsch­sprachigen Raum, und findet am PCI-Standort Augsburg in einer eigens konzipierten Wettkampfarena statt. Insgesamt zehn Nachwuchs-Hand­werker aus fünf Ländern gehen ins Rennen und zeigen an zwei Wettbe­werbstagen ihr Können.

Zehn junge Fliesenleger aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, aus Süd­tirol und Luxemburg treten in Zweier-Teams in der speziell für den PCI-Alpen­cup konzipierten Wettkampfarena gegeneinander an. Für die von der Jury gemeinsam definierten Aufgabe, die sich inhaltlich an den Anforderungen der internationalen Berufswettbewerbe orientiert, hat jedes Team insgesamt zwölf Stunden Zeit. Betreut werden sie von je einem Experten aus ihrem Land, der mit anreist, auch als Trainer fungiert und gleichzeitig Teil der Jury ist.

Damit die Fliesenleger zusätzlich von nützlichem Know-how und Praxiswissen profitieren, veranstaltet die PCI nach den Arbeiten an der Wettbewerbsauf­gabean an beiden Tagen jeweils im Anschluss einen Live-Workshop zur Gestal­tung mit Glasmosaik und zur Sanierung kritischer Untergründe. Die Sieger­ehrung und Preisverleihung am 09. Juli schließen das Event ab.

Zusätzlich legen die PCI und der Fachverband den Fokus auf sehr praxis­relevante und vor allem aktuelle Themen. Bei den Aufgabenstellungen werden daher auch die aktuellen Trends und Herausforderungen am Markt berück­sichtigt, z.B. das Verlegen von Großformaten, spezielle Schnitttechniken oder die Verarbeitung eines Neuprodukts.

Die PCI ist am Standort Augsburg mit rund 500 Beschäftigten einer der größ­ten Arbeitgeber der Region und engagiert sich seit vielen Jahren für die Nach­wuchsförderung, insbesondere im Handwerk. Der PCI-Alpencup motiviert junge Menschen im Handwerk, weckt Begeisterung und bestärkt sie in der Ausbildungswahl.

„Wir bei PCI freuen uns sehr auf dieses Event. Nach über einem Jahr der Corona-bedingten Veranstaltungsabsagen ist es etwas Besonderes, wieder ein ‚richtiges‘ Event durchzuführen. Mit diesem komplett neuen Format gehen wir neue Wege im Rahmen unserer Nachwuchsförderung. Außerdem können mit dieser Art des Wettbewerbs den Nachwuchs im Handwerk noch intensiver fördern als mit unserem bisherigen Engagement der deutschen Fliesen-Natio­nalmannschaft bei der Vorbereitung zu den internationalen Berufsmeister­schaften“, so Stephan Tschernek, Leiter Marketing PCI Gruppe. „Verfolgen Sie den Countdown vor und die Live-Berichterstattung während des PCI-Alpencups unter www.pci-alpencup.com!"

Der PCI-Alpencup ist eine Veranstaltung der PCI Augsburg GmbH in Koopera­tion mit dem Fachverband Fliesen und Naturstein (FFN) im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und der Europäischen Union der Fliesenfachver­bände (EUF). Der Wettbewerb wird von weiteren Branchenpartnern unter­stützt. Die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG mit ihren Marken Agrob Buchtal und Jasba und mit Hauptsitz in Witterschlick bei Bonn stellt in Zusam­menarbeit mit dem Fliesen-Zentrum Deutschland GmbH großformatige Fliesen zur Verfügung. Belagsabschlüsse kommen von der Blanke GmbH & Co. KG aus Iserlohn.

Als Vorsitzender der Jury des PCI-Alpencup, in der ein Experte pro teilneh­menden Land vertreten ist, fungiert Andreas Beyer, Fliesenlegermeister aus dem hessischen Vellmar und Vorstandmitglied beim deutschen Fachverband Fliesen und Naturstein. „Grundlage bei der Bewertung sind die Kriterien, die bei nationalen und internationalen Berufswettbewerben angelegt werden, also Präzision und Genauigkeit beim Schneiden und Legen der Fliesen.“

Für den Vorsitzenden des Fachverbandes Fliesen und Naturstein und Präsi­denten der Europäischen Union der Fliesenfachverbände, Karl-Hans Körner, ist der PCI-Alpencup das Ergebnis der langjährigen Partnerschaft. „Wir als Verleger brauchen gute Bauchemie und PCI braucht qualifizierte Handwerker. Das Miteinander mit einem intensiven fachlichen Austausch bringt beide Sei­ten weiter und die Branche insgesamt voran. Auch bei der Nachwuchsförde­rung ziehen wir seit Jahren am gleichen Strang. Es freut mich sehr, dass wir gemeinsam auch mit den europäischen Partnerverbänden noch mehr machen und unseren jungen Berufskollegen mit dem PCI-Alpencup fördern und fordern.“

Die PCI kommuniziert den PCI-Alpencup auf allen Kanälen – vor, während und nach der Veranstaltung: von der breiten Bespielung auf allen Social-Media-Kanälen mit mehreren täglichen Posts über E-Mail-Newsletter, Anzeigen und Artikeln in der Fachpresse und Live-Berichterstattung vor Ort mit Reporter bis hin zu einer digitalen Pressekonferenz, Interviews, diverse Video-Drehs und vielem mehr. Auf der Landingpage www.pci-alpencup.com sind sowohl der Countdown vor Beginn der Veranstaltung auch die Live-Berichterstattung mit Webcam und täglichen Berichte während des PCI-Alpencups zu finden.

In den Folgejahren wird der PCI-Alpencup regelmäßig wiederkehrend stattfin­den, jeweils ein teilnehmendes Land wird dabei federführend sein. Das Sieger­team erhält den PCI-Alpencup-Pokal mit eingravierten Namen, der jedes Jahr an das jeweilige Siegerteam für ein Jahr verliehen wird. Zusätzlich erhalten die drei Siegerteams hochwertige Preise und auch die übrigen Teilnehmer gehen nicht leer aus.

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung sämtlicher Corona-Regeln und mit einem speziell für die Veranstaltung entwickelten Hygiene-Konzept statt. Neben dem Austragungsort im Außenbereich mit einer großzügig gestalteten Arena, die genügend Platz zum Abstandhalten bietet, und Plexiglas-Trenn­wände zur Unterteilung der einzelnen Bereiche, gilt selbstverständlich die Maskenpflicht sowie die Durchführung täglicher Corona-Tests während der gesamten Veranstaltung für alle Teilnehmer.