baustoffpraxis 07/2016

 

 

 

Editorial: Probleme lösen

Regen, Regen, Regen, dazu noch reichlich Blitz und Donner – im Juni konnte man meinen, das Wetter kennt nur den Ausnahmezustand. Thematisch passend fand in dieser Zeit die Ifat in München statt, die nach eigenen Angaben Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft.

 

 

Branchen – News: IFAt Jubiläumsausgabe mit 138 000 Fachbesuchern

Rund 138 000 Besucher aus mehr als 170 Ländern kamen vom 30. Mai bis 3. Juni 2016 zur Jubiläumsausgabe der Ifat nach München, die 1966 vor 50 Jahren mit 147 Ausstellern und 10 200 Besuchern erstmalig stattfand.

 

 

Trockenbau: Neubau mit ,,massiver Platte‘‘

Das Wohnen und Arbeiten in der münsterländischen Stadt Ochtrup gewinnt seit Jahren für immer mehr Menschen an Attraktivität. Die Folge: Moderner Wohnraum wird dringend benötigt, die Grundstückspreise und Mieten steigen kontinuierlich.

 

 

Trockenbau: Schallschutz und Stabilität

Welche Eigenschaften muss der Trockenbau erfüllen, um stärker im Wohnungsbau berücksichtigt zu werden? Dieser Frage ist Rigips vor der Entwicklung der neuen Platte nachgegangen. Kai Fricke stellt im Interview die Details vor.

 

 

Trockenbau: Sichere Verlegung

Für viele handelsübliche Trockenestriche besteht bei der Verlegung oftmals eine Beschränkung der Fliesengröße. Stefan Klein erklärt in seinem Beitrag die Lösungsansätze, die Fermacell entwickelt hat, um eine sichere Verlegung von Großformaten auf Trockenestrichen zu gewährleisten.

 

 

Trockenbau: Der Raum im Raum

Wenn in Gebäuden ganze Innenräume ergänzt oder gebaut werden sollen, kann dies im Trockenbau-Raumsystemen erfolgen, auch bekannt als Raum-in-Raum, Box-in-Box oder Raumzelle. Ilja Doroschenko erläutert die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten.

 

 

Trockenbau: Schiebetür mit Schallschutz

Das im Wandhohlraum laufende Schiebetürsystem „Pocket Kit“ von Knauf gibt es nun auch in in der Variante „Pocket Kit Silent“ in Verbindung mit einer Schallschutzholztür.

 

 

Forschung und Technik: Ein Haus für die Zukunft

Zwei Jahre lang wurde das Effizienzhaus Plus Burghausen während der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) bezüglich seiner Energiebilanz untersucht. Der Abschlussbericht der TH Deggendorf zeigt jetzt, dass das Einfamilienhaus ein Plus erwirtschaftete: Es erzeugte weit mehr Energie als seine Bewohner im Jahresdurchschnitt verbrauchen konnten.

 

 

Forschung und Technik: Wohnkomfort als Schlüssel

Ein für gut befundener Gebäudezustand und ein geringes Bewusstsein für den Energieverbrauch des eigenen Zuhauses verhindern eine Mobilisierung breiter Bevölkerungsschichten für energetisch motivierte Sanierungen. Dies ist ein Ergebnis des diesjährigen „Healthy Homes Barometers“ von Velux.

 

 

Spezialwissen: Regenwasser zurückhalten

Die unter dem Begriff „Retention“ zusammengefasste, gezielte Regenrückhaltung wird auf immer mehr begrünten Flachdächern praktiziert. Aber für die Entwässerungsberechnung gibt es noch keine allgemeingültige Formel. Sita Bauelemente entwickelte daher ein eigenes Berechnungsverfahren für die sogenannten Retentionsdächer, welches Rainer Pieper nachfolgend erläutert.

 

 

Aus- und Weiterbildung: Azubi-Tag bei Rockwool

Anfang Juni fand am Firmensitz der Deutschen Rockwool in Gladbeck ein Azubi-Tag von baustoffwissen.de statt. Knapp 60 Azubis aus der Baustoffbranche waren dabei.

 

 

Anwenderbericht: Kunterbunte Drachenreiter

Grün... Gelb... Blau... Wer ein richtiger „Drachenreiter“ ist, der lässt sich von Farben leiten. So jedenfalls in der neuen, gleichnamigen Kindertagesstätte am „Alex“ in Berlin. Hier sollen starke Farben die Orientierung erleichtern.

 

 

 

Anwenderbericht: Ineinander geschachtelt

Bei einer schlüsselfertig errichteten Wohnanlage in Nieder-Olm kamen Leichtbetonsteine mit integrierter Steinwolledämmung zum Einsatz.

 

 

Anwenderbericht: Aus dem Schlaf erwacht

Die Kammgarnspinnerei in der Brandenburger Altstadt lag viele Jahre brach, bevor sie jetzt zu neuem Leben erweckt wurde. Die denkmalgeschützte Fassade des Gebäudes blieb erhalten, den Wärmeschutz übernimmt ein Holzfaserdämmsystem an den Innenwänden.

 

 

Vorschau: Unsere Themen im August

Im thematischen Schwerpunkt des nächsten Heftes beschäftigen sich die Beiträge mit den verschiedenen Facetten des Massivbaus.