baustoffpraxis 12/2013

Standpunkt

Wie wir wissen, sorgen steigende Energiepreise für höhere Kosten bei Verbrauchern. Viele treibt die Frage um: Wie kann ich Energie einsparen? Dabei schauen die meisten zunächst auf ihre Strom- und Gasrechnung, um dann in einschlägigen Online-Portalen zu checken, welcher Versorger Energie günstiger liefert. Die wenigsten machen sich ernsthaft Gedanken darüber, was sie tun können, um ihren Energiebedarf zu senken.

Heizen+Lüften: Entwicklung weiter forcieren

Schiedel will Schornscheintechnik in Zukunft noch effizienter machen
Sascha Neubauer leitet die Vertriebsaktivitäten der Schiedel GmbH in Deutschland. Der 39-Jährige ist gelernter Baustoffkaufmann und seit 17 Jahren im Unternehmen tätig. Der Betriebswirt (VWA) hatte bereits mehrere Funktionen in leitender Position inne. Vor dem Wechsel in die Vertriebsleitung führte er das Verkaufsgebiet Süd. Mit baustoffpraxis sprach er über das Schorn steinsystem „Absolut“.

Heizen+Lüften: Lüften ohne Durchzug

Komplettsysteme sollen kontrollierte Luftzufuhr und Luftabfuhr gewährleisten
Fenster auf und eine frische Brise reinwehen lassen – so geht Lüften auch. Heuschnupfenbetroffene finden diese klassische Art unter Umständen wenig erquicklich, kann der unkontrollierbare Strom jede Menge Pollen mit sich tragen. In Zeiten gut gedämmter Häuser sind moderne Lüftungssysteme eine Alternative.

Heizen+Lüften: Verbindung für alle Geschosse

System aus Lüftungsschacht und Querverteilung soll Frischluft im Gebäude verteilen
Mit „ViaVento“ will Erlus für frische Luft und angenehmes Klima in Gebäuden sorgen. Das System ist nach Herstellerangaben kompatibel mit allen gängigen zentralen Wohnraumlüftungsgeräten. Erhältlich ist auch eine Systemkombination mit LAF Schornsteinzug.

Heizen+Lüften: Studie

So wird gelüftet
Mehr als 41% der Deutschen hatten schon mal Probleme mit Schimmelbildung in ihren Wohnungen. Das ergab eine Studie der Humboldt- Universität zu Berlin im Auftrag von Velux. Da regelmäßiges Lüften eine wirksame Möglichkeit ist, Schimmelbildung in Wohnräumen zu vermeiden, untersucht die Studie auch Lüftungsvorlieben und -verhalten.

Heizen+Lüften: Luftwechsel mit Lastenheft

Lüftungsanlagen empfinden die einen als Notwendigkeit – andere als lästiges Übel
Über das Für und Wider von Lüftungsanlagen wird oft und gern gestritten. Da hilft ein sachlicher Blick, um Pro und Contra abzuwägen. Joachim Schrader, Gebäudeenergieberater der Öko-Haus - technik Inventer GmbH und Autor dieses Textes, hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt.

 

Verarbeitung: Designbeläge schneller verlegen

Weiterentwickelte Klebetechnologie soll problemfreie Verarbeitung ermöglichen

Bei der Verlegung von Designbelägen ist der Anspruch der Kunden hoch: Der Boden soll nicht nur perfekt verlegt werden, sondern auch möglichst schnell, ohne lästige Gerüche, Staub und Lärm. Wenn es geht, eventuell auch noch während des laufenden Betriebes. Unmöglich ist das mittlerweile nicht mehr.

Forschung+Technik: Großversuch mit Putz

Fraunhofer-Institut prüft Stofffreisetzung bei Regen in einem mehrjährigen Experiment

Das sogenannte Auslaugverhalten von Putz überprüft jetzt das Fraunhofer Institut für Bauphysik in Holzkirchen im Auftrag des Industrie verbandes Werk-Mörtel (IWM) und Partnern aus dem Rohstoff bereich.

Forschung+Technik: Käfer müssen draußen bleiben

Eine neue Oberfläche soll Insekten das Krabbeln in Gebäude erschweren
Insekten krabbeln fast überall hin und gelangen so in Gebäude oder zum Beispiel in Lüftungs anlagen. Nun haben Forscher ein Oberflächenmaterial entwickelt, dass es Käfern, Ameisen und Kakerlaken nahezu unmöglich machen soll, es zu über queren. 

Verkaufsförderung: Stilwelten sprechen Kunden an

Kreatives Shopsystem für den Fliesenfachhandel soll mehr als ein Blickfang sein

Wer seine Kunden und ihre Bedürfnisse genau kennt, kann seine Produktauswahl und deren Präsentation zielgruppengerecht gestalten.

Verkaufsförderung: Der Türöffner

Ansprechende Gestaltung soll Interesse wecken
Die Gestaltung des Verkaufsraums beeinflusst maßgeblich den Geschäftserfolg. Studien belegen, dass die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Abschlusses bei einer guten Ausstellung steigt.

Workshop: Kunden richtig einschätzen

Vertriebsprofi Lutz Loebel gibt Profi-Tipps für Baustoffverkäufer: Diesmal

erläutert er, wie ein aussagekräftiges Kundenportfolio erstellt wird.

In der letzten Ausgabe für dieses Jahr beschäftigen wir uns nochmal stärker mit dem wichtigsten Gut, das wir haben: mit dem Kunden. Und mit unserem Umgang mit ihm – genauer gesagt: mit seinem Potenzial. Wir sprechen heute also über unser Kundenportfolio.

Aus+Weiterbildung: Bildungsoffensive startet

Wienerberger legt Mauerwerkstage und Statikertage zu einem Forum zusammen

Die Veranstaltungen finden vom 16. Januar bis 19. Februar 2014 an acht Standorten statt. Angesichts der Fülle an neuen Gesetzen, Normen und Vorgaben soll das Forum allen am Bau Beteiligten den direkten Mehrwert zielgerichteter Information mit gleichzeitigem Erfahrungsaustausch bringen. Um Aus- und Weiterbildung zu fördern, ist der Hersteller nun auch Partner von baustoffcampus.de geworden.

Aus+Weiterbildung: Ein weites Feld

baustoffwissen.de erklärt die Bauchemie

Jahrtausende lang hat der Mensch nur mit Material gebaut, das die Natur ihm zur Verfügung stellte. Irgendwann begann er schließlich, damit zu experimentieren, durch stoffliche Reaktionen künstliche Baustoffe zu schaffen: die Geburtsstunde der Bauchemie.

Aus+Weiterbildung: Wie Ton aufs Dach kommt

Wetteindecken, Ziegel-Memory und viel Wissenswertes rund um Dachziegel

Ende Oktober luden baustoffwissen.de und Creaton zum Azubi-Tag: Beim Tondachziegelhersteller im bayerischen Wertingen schärften 36 Auszubildende aus dem süddeutschen Baustoff-Fachhandel ihr Fachwissen rund um Dachziegel. Zum einen in Theorie, zum anderen in der Praxis.

Objekt des Monats: In Fels gebaut

Außergewöhnliches Schieferdach prägt Haus im polnischen Krakau

Felsige Landschaften sind stets eine besondere Herausforderung für Architekten. Eine imposante Lösung ist in Krakau zu sehen. Nur vier Kilometer Luftlinie vom Zentrum entfernt, mit interessanten Blickachsen zu den Wahrzeichen der Stadt.