baustoffpraxis 10/2013

Standpunkt: Rasanter Fortschritt

In der Baustoff-Branche werden bekannterweise gewaltige Massen bewegt. Entsprechend hoch sind die Kosten sowohl für die Industrie als auch für den Handel, wenn es darum geht, Produkte von hier nach dort zu transportieren. Die Logistik bindet enorme finanzielle Ressourcen in jedem Betrieb. Insofern ist keine Überraschung, dass alle Beteiligten intensiv daran arbeiten, die Logistik-Kosten maximal zu drücken.

Logistik: Anfahren, anmelden, abladen

Eurobaustoff-Zentrallager Rheinland und Nord optimieren Warenannahme
Davon träumen Spediteure und ihre Lkw-Fahrer: keine Leerfahrten, staufreie Autobahnen, schnelle Entladungen ohne Wartezeiten und freie Verladerampe, die bereits auf sie wartet. Die Transporeon Group nimmt sich seit mehr als zehn Jahren dieses Wunsches in ganz Europa an. Zunächst unterstützte die Gruppe hauptsächlich Industrieunternehmen mit optimierten Logistiklösungen zur Lkw-Beladung und Frachtfreigabe, mittlerweile ist sie mit der "Mercareon"-Plattform auch bei der Optimierung des Wareneingangs beim Kunden aktiv.

Logistik: Neue Prozesse entwickeln

Bundesvereinigung Logistik fordert und fördert mehr Innovation
Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen des Wirtschaftsbereichs sollen die Logistikunternehmen, aber auch Industrie und Handel, die Entwicklung von Prozess- und Technikinnovationen weiter vorantreiben und neue Dienstleistungen entwickeln. Damit diese in der Praxis umgesetzt werden, sollen die Unternehmen mindestens 1% ihres Umsatzes in Logistik-Forschung investieren.

Logistik: Bröckelndes System

Der etablierte Europalettentausch verliert zusehends an Zustimmung
Baustoffe und Paletten: Das sind zwei Dinge, die oft zusammengehören. Viele Produkte verlassen die Palette erst, wenn sie auf der Baustelle verarbeitet werden. Ermöglicht wird dies durch das einheitliche Format der Europalette, die in vielen europäischen Ländern im Rahmen eines Tauschsystems kursiert. Das verliert in den vergangenen Jahren allerdings an Zustimmung.

Logistik: Optimale Tourenplanung

Mit moderner Software lassen sich Logistikkosten drücken
Egal ob Stahl, Haustechnik, Baubeschläge, Normteile oder Werkzeuge: Die Tourenplanungssoftware PTV Smartour ist mit integrierter Frachtkostenberechnung und Live-Disposition mit angeschlossener Telematik laut Anbieter bestens für den Baustoff-Fachhandel ausgestattet. Zudem lässt sie sich an Auftragsabwicklungssysteme anbinden.

Verarbeitung: Flüssige Multitalente

Vorstriche übernehmen im Systemaufbau Fußboden vielfältige Funktionen
Als Haftschicht sorgen sie für die sichere Anbindung von Spachtelmassen und Klebstoffen an den Untergrund. Als Trennschicht sperren sie gegen die Wirkung chemischer Reaktionen oder gegen Restfeuchtigkeit aus dem Untergrund ab. Welche Arten von Vorstrichen die Fußbodentechnik bereithält und welche Aufgaben Grundierungen übernehmen, erläutert Thomsit-Techniker Stephan Otto.

Forschung + Technik: Stille auf Schritt und Tritt

Fermacell hat Messungen unterschiedlicher Boden-Aufbauten durchgeführt
Bei Renovierungen und Modernisierungen sorgen bereits vorhandene Deckenkonstruktionen oft für große Probleme bei der richtigen Planung. Architekten und Bauphysiker können jetzt auf eine Entscheidungsgrundlage zurückgreifen, die auf Basis umfangreicher Messungen unterschiedlicher Bodenaufbauten erstellt wurde.

Forschung + Technik: Seegras im Dachstuhl

Fasern aus Seegras haben sich als ökologischer Dämmstoff bewährt
Angeschwemmtes Seegras ist für viele Küstenbewohner eine Plage. Doch der Rohstoff eignet sich sehr gut zum Dämmen von Gebäuden. Gemeinsam mit Industriepartnern ist es Forschern gelungen, die schadstofffreien Fasern zu Dämmwolle zu verarbeiten.

Verkaufsförderung: Auf Achse

WDVS-Roadshow im Fachhandel gestartet
Um die Vorzüge der "Warm-Wand"-Systeme zu präsentieren, tourt Knauf derzeit mit einer Roadshow quer durch die Republik. Das Motto: "Mehr Putz. Mehr Schutz".

Workshop: Im Kopf des Kunden denken

Vertriebsprofi Lutz Loebel gibt Profi-Tipps für Baustoffverkäufer: Diesmal erläutert er, warum der Kunden kauft, wovon er den größten Nutzen hat.
Das kennen Sie als Verkäufer: Sie haben Ihn endlich: Den ersehnten Termin beim Interessenten und sind nun auch fest entschlossen, ihn zu einem Neukunden zu machen. Gut so! Auf das Gespräch haben Sie sich natürlich gründlich vorbereitet, Sie kennen Ihr Produkt in- und auswendig und Sie sind sich sicher, dass der "Kunde" auch tatsächlich Bedarf hat.

Aus- und Weiterbildung: Rekordansturm in Neumünster

Azubi-Aktion von baustoffwissen.de war erneut ein großer Erfolg
"Azubis entern die Nordbau" hieß es Mitte September erneut auf Nordeuropas Kompaktmesse des Bauens in Neumünster. Die Veranstalter konnten sich über eine Rekordbeteiligung freuen und die Teilnehmer über ein neues Angebot: einen Kurzlehrgang zum Thema Ladungssicherung.

Recht & Praxis: Haftungsrisiko?

Händler verkauft ungeeigneten Baustoff
Baustoffe bedürfen einer entsprechenden bauaufsichtlichen Zulassung.  Haftet der Händler, wenn er solche Materialien verkauft? Mit  dieser Frage musste sich das OLG Brandenburg auseinandersetzen  

(Urteil vom 5.12.2012 - 4 U 118/11). 

Aus- und Weiterbildung:

Auch dabei gewesen?

+++ Hier sind die Fotos der Azubi-Aktion! +++

Objekt des Monats: Konsequent saniert

Baugenossenschaft investiert in energetische Modernisierung
Nicht profitorientiert, sondern kostendeckend wirtschaftet die Gemeinnützige Baugenossenschaft (GBG) Landsberg/Lech und bietet günstigen Wohnraum für sozial und finanziell Benachteiligte. Dabei investiert die GBG seit drei Jahren konsequent in die energetische Sanierung. Kürzlich wurde durch professionelle Wärmedämmung und begleitende Maßnahmen aus einem Wohnhaus aus dem Jahr 1929 ein KfW-Effizienzhaus 85 nach EnEV 2009.