baustoffpraxis 06/2012

Standpunkt: Planung statt Probleme

Statt einer emotionalen und einseitigen Berichterstattung, die meist nur einen Teilaspekt der komplexen bauphysikalischen ZusamMenhänge beleuchtet, wollen wir zu einer Versachlichung des Themas beitragen und vor allem ganzheitliche Argumentationen anführen. Denn wie das Leben im Allgemeinen ist auch die Bauphysik im Besonderen nun einmal komplex.

Putze + WDVS: Schutzschild für die Fassade

Mit Bauphysik gegen Algen und Pilze
Fassaden sind das Aushängeschild eines jeden Gebäudes. Architekten, Planer sowie Bauherren planen und wünschen daher oft ausgefallene, imposante Fassaden. Bei Putzfassaden ist es dann die Aufgabe der Industrie, Produkte und Systeme anzubieten, die einen größtmöglichen Schutz, z. B. vor Algen- und Pilzbefall, bieten und zudem dem Fachhandwerker eine einfache Verarbeitung ermöglichen.

Putze + WDVS: Kein reines WDVS-Phänomen

Der Algen- und Pilzbewuchs in unserer Umwelt hat allgemein zugenommen
In Medienberichten ist in den letzten Jahren immer wieder zu hören, dass Fassaden-Verunreinigungen durch Algen und Pilze besonders häufig bei Wärmedämmverbundsystemen vorkommen. Dem widerspricht der Fachverband WDVS.

Putze + WDVS: Schutz ohne Biozide

Xella bietet ein vollmineralisches Wärmedämmverbundsystem
Xella setzt beim Thema Wärmedämmverbundsystem auf ein vollmineralisches System. Damit lässt sich nach Angaben des Herstellers der Algen- und Pilzbewuchs an gedämmten Fassaden auf ganz natürliche Weise hemmen.

Putze + WDVS: Zeit sparen an der Fassade

Beidseitig haftbeschichtete Putzträger-Dämmplatten vereinfachen die Verarbeitung
Mit den beidseitig haftbeschichteten Steinwolle-Putzträger-Dämmplatten für Wärmedämmverbundsysteme von Knauf Insulation können Verarbeiter Zeit sparen: Es entfällt die aufwändige Pressspachtelung, die eine bessere Haftung des Klebe- und Armierungsmörtel sicherstellen soll.

Putze + WDVS: Nachhaltige Alternative

Auch im WDVS-Bereich werden Holzfaserdämmstoffe immer beliebter
Holzfaserdämmstoffe gelten als nachhaltig, weil der Rohstoff Holz viel CO2 bindet. Kein Wunder also, dass der Werkstoff auch bei Wärmedämm-Verbundsystemen eine wachsende Rolle spielt. Der Anteil am WDVS-Markt liegt heute bei über 5 %.

Putze+WDVS: Diffusionsoffene Konstruktion

Knauf hat sein WDVS-Programm erweitert
Auch Knauf bietet neuerdings ein WDV-System mit Holzfaserdämmung. Dabei arbeitet man mit dem Hersteller Steico zusammen.

Putze+WDVS: Vielfalt im System

Überblick über verschiedene Dämmstoffe bei WDVS - von Markus Haberland*
Verschiedene Wärmedämmverbundsysteme unterscheiden sich in ihrem Grundaufbau nur unwesentlich. Allerdings kommen mittlerweile viele verschiedene Dämmstoffe zum Einsatz. Ein (natürlich unvollständiger) Überblick.

Verarbeitung: Kicken ohne nasse Füße

Polnische EM-Stadien werden mit Rinnen von Hauraton entwässert
Am 8. Juni findet im neu gebauten Nationalstadion Warschau das Auftaktspiel zur diesjährigen Fußball- Europameisterschaft statt. Das Spiel zwischen Polen und Griechenland ist auch die Feuertaufe für die Oberflächenentwässerung, die mit Rinnen des deutschen Herstellers Hauraton realisiert wurde.

Verarbeitung: Unikat fürs Museum

Für die Sanierung des Martin-Gropius-Baus wurden eigens Parkettdielen produziert
Der 1881 erbaute Martin-Gropius-Bau in Berlin dient heute als Museum. Zuletzt waren die Ausstellungsflächen allerdings in Schieflage geraten. Bis zu 1,5m drifteten die Rohdecken in ihrer Höhe über die gesamte Länge des Baus auseinander. Dazwischen waren die alten, auf Balkenlage genagelten Oregon-Pine-Dielen spürbar abgesackt. Höchste Zeit für eine Parkettsanierung.

Spezialwissen: Ein starkes Team

Außenputz auf Ziegelmauerwerk - von Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber
Außenputze tragen bei der monolithischen Ziegelbauweise entscheidend zu den bauphysikalischen Eigenschaften der Außenwand bei. Zudem zeichnet sich verputztes einschaliges Ziegelmauerwerk durch seine hohe Verarbeitungssicherheit aus. Wer ein paar grundlegende Regeln einhält, erhält eine witterungsbeständige und wohngesunde Bausubstanz mit langer Lebensdauer.

Forschung + Technik: Kleiner Aufwand - großer Nutzen

Aktuelle Studie: Energieeinsparungen durch Rollladen- und Sonnenschutzsysteme
Schon seit geraumer Zeit wird Rollladen- und Sonnenschutzprodukten eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Energiebilanz von Gebäuden eingeräumt. Doch bisher fehlten Zahlen. Eine aktuelle Studie hat jetzt ein Energiesparpotenzial von bis zu 44% errechnet. 

Logistik: Einheitliche Qualitätsstandards

GS1 Germany: Neue Klassifizierung für gebrauchte Paletten entwickelt
Die wachsende Unzufriedenheit mit dem Palettentausch war Anlass für eine Studie von GS1 Germany zur "effizienteren Palettenbewirtschaftung". Namhafte Vertreter aus Industrie, Handel und Speditionslogistik hatten sich an diesem Vorhaben beteiligt.

Info + Weiterbildung: Mobiler Materialeinkauf

Wer viel auf Baustellen fern der Heimat unterwegs ist, weiß, wie zeitintensiv selbst einfache Aufgaben wie z. B. der Materialnachkauf sein können. Mit der kostenlosen App von Ardex können Fachhandwerker und Händler auch per iPhone und iPad auf die Produkte und Services des Wittener Bauchemiespezialisten zugreifen.

Info + Weiterbildung: Merkblatt Betonzusatzmittel

Als organische Produkte können Betonzusatzmittel - wie Lebensmittel - bei unsachgemäßer Lagerung verderben. Für die Lagerung und Dosierung sind Sorgfalt und Hygiene deshalb unabdingbar, um die volle Funktionsfähigkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Die Deutsche Bauchemie hat deshalb ihr 2004 erstmals erschienenes, achtseitiges Merkblatt "Lagerung und Dosierung von Beton- und Mörtelzusatzmitteln" neu veröffentlicht.

Info + Weiterbildung: Punkte sammeln fürs Netzwerk

Viele der bekannten "Fit im Ausbau"- Schulungen von Rigips können die Teilnehmer neuerdings auch nutzen, um sich zu zertifizierten Mitgliedern im Energiesparnetzwerk ausbilden zu lassen. Die Seminarteilnehmer sammeln mit jeder absolvierten Schulung Punkte, die für die Zertifizierung in dem Netzwerk angerechnet werden. 

Info + Weiterbildung: Merkblatt Betonzusatzmittel

Bis vor einigen Jahren standen mehrgeschossigen Holzbauten noch bauordnungsrechtliche Einschränkungen entgegen. Diese waren vor allem durch die Anforderungen an den baulichen Brandschutz begründet. Inzwischen sind die Bedenken ausgeräumt und mit dem mehrgeschossigenHolzbau ist eine neue Immobilienart entstanden.

Objekt des Monats: Altbauflair im Neubau

"Hofgarten Hammersen": Modernes Gebäudeensemble in Gründerzeit-Optik
In einem schicken Altbau wollen auch heute noch viele Menschen wohnen, aber leider hat diese Wohnform auch viele praktische Nachteile. Dass sich Neubau-Komfort und Altbau-Flair jedoch keineswegs ausschließen müssen, zeigt ein dem Stil der Gründerzeit nachempfundenes Neubauensemble im münsterländischen Bocholt.