baustoffmarkt 12/2013

Thorsten Schmidt
t.schmidt(at)wohlfarth.de
Spätestens die Ankündigung des Online-Giganten Amazon, künftig einen Teil seiner Bestellungen von unbemannten Fluggeräten – sogenannten Drohnen – ausliefern lassen zu wollen, zeigt, dass der technische Fortschritt auch zum Jahreswechsel keine Atempause lässt. Denn, was beim ersten Lesen dieser Meldung noch nach Zukunftsmusik klingt, ist von der technischen Machbarkeit nicht mehr weit entfernt. Fliegen also in ein paar Jahren Schwärme von Drohnen die Baustoffe zur Baustelle?

Die Seminarreihe „Bauforum“ setzt Quick-Mix auch im Jahr 2014 fort. Im ersten Quartal sollen anerkannte Experten Fachwissen ...

Den jährlich ausgelobten Preis für rohstoff- und materialeffiziente Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen hat in diesem Jahr ...

Nach der ersten erfolgreichen Saison in 2013 will der „Creaton Campus“ nachlegen und kündigt für 2014 eine Weiterentwicklung ...

Der Bauteilehersteller Schöck wurde aktuell für seine herausragende Leistung beim 17. Ludwig- Erhard-Preis geehrt. Die Schöck AG ...

Die Private Equity Gesellschaft Triton hat den Fenster- und Türenhersteller Weru an die Beteiligungsgesellschaft H. I.G. Capital verkauft ....

BHB zieht positives Fazit nach Baumarktkongresses
Die Kunden, ihre Erwartungen und Wünsche standen im Mittelpunkt des diesjährigen Branchentreffens. Rund 500 Teilnehmer waren der Einladung des Handelsverbandes Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) nach Mainz gefolgt. „Der Kongress hat sich erneut für alle Branchenpartner als wertvolle Informations- und Kommunikationsplattform erwiesen“, resümierte Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst. Zielsetzung sei gewesen, Entscheidern aus Handel und Industrie innovative Wege einer erfolgsversprechenden Kundenansprache aufzuzeigen. Wüst: „Das breite Interesse und positive Feedback der Teilnehmer an beiden Kongresstagen bestätigen uns in der thematischen Ausrichtung und verdeutlichen erneut den Stellenwert des Baumarktkongresses als zentraler Informationsmarktplatz für die DIY-Branche.“

DGfM
Ralf Schwung ist auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM) in Duisburg in den Vorstand gewählt worden – als Vize-Vorsitzender. Der 48-Jährige ist Geschäftsführer der Wienerberger GmbH in Hannover.

„Dach + Holz International“
Im Vorfeld der „Dach + Holz International“, die vom 18. bis 21. Februar 2014 in Köln stattfinden wird, zeigt sich das Dachhandwerk in einer aktuellen Umfrage positiv gestimmt: 86% der Betriebe sind optimistisch, was die weiteren Geschäftsaussichten anbelangt. Hintergrund dieser optimistischen Grundhaldung ist u. a. der Auftragsbestand, der im Jahr 2013 im Dachdeckerhandwerk mit ins gesamt 4,4 Monaten einen Höchststand erreicht.

Homburg & Partner/baustoffmarkt
Zum nunmehr achten Mal ist am 4. Dezember die Datenerhebung für den „Baustoffmonitor“ge - startet. Hintergrund: Der „Baustoffmonitor“ ist ein gemeinsames Projekt der Marketing- und Vertriebsberatung Homburg & Partner und des Wirtschaftsmagazins baustoffmarkt.

Die Eurobaustoff will bei Yohammda aufs Gas drücken, wie Geschäftsführer Ulrich Wolf (Foto) beim Forum nochmals bekräftigte. Das Baustoff-Portal gibt’s auch als App – eines von vielen Angeboten für Handwerker.
Wie viele Apps haben Sie auf Ihrem Smartphone? Ich habe bei mir mal durchgezählt, komme auf 48 Programme. Damit liege ich offenbar deutlich über dem normalen Level: Im vergangenen Jahr hatte laut Branchenverband Bitkom jeder Smartphone-Besitzer durchschnittlich 23 Apps installiert. Allerdings nutze ich nur einen Bruchteil meiner Apps täglich, dienstlich überhaupt nicht.

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) in Hamburg richtete Raab Karcher im Oktober zwei Fachtagungen zu den Themen Holz- und Wohnungsbau aus. Schwerpunkte ...

Eine Ernährungswissenschaftlerin aus Buchen im Odenwald hat die „Modernisierer Challenge“ der Eurobaustoff gewonnen. Sie dokumentierte die Modernisierung ihres Hauses mit ...

Mit den Industriepartnern Bauder, Isover, Nelskamp und Roto hat Bauking in Bad Mergentheim den 3. Mitarbeiterclub gestartet. Über einen Zeitraum von drei Jahren sollen die ...

Der Baustoffring kann sich mit den Großen messen, meint die Geschäftsführung
sb. – Mit Johannes Häringslack tritt beim Baustoffring im Januar ein externer Geschäftsführer den Dienst an. Er soll die Kooperation noch stärker als bisher nach außen vertreten, sagen die Geschäftsführer aus dem Gesellschafterkreis, Germar Baumgärtel und Günther Muck. Im baustoffmarkt-Interview spricht das Führungstrio über Ziele und Herausforderungen.

Hagebau will 10 bis 20% des Abrechnungsvolumen über eigene Logistik abwickeln
sb. – Wie ein roter Faden zieht sich das Thema Logistik durch das „Hagebau- Jahr“: Nachdem bei der Gesellschafterversammlung die Weichen gestellt wurden, erläuterte die Geschäftsführung jetzt beim Forum in Berlin weitere Schritte auf dem Weg zum „Komplettanbieter von Dienstleistungen im Einzel- und Fachhandel“

Wolf beim Eurobaustoff-Forum: „Wollen 2015 Nummer eins im Holzhandel sein“
sb. – Mitte November präsentierten sich etwa 500 Lieferanten in den Kölner Messehallen. Beim großen Forum, das im Wechsel mit dem kleineren Forum „Order + Konzepte“ alle zwei Jahre stattfindet, präsentiert die Kooperation ihr Leistungsspektrum. In diesem Jahr habe man die Qualität der Ausstellerstände weiter optimieren können, so die Geschäftsführung. Das erfolgreiche Konzept soll nicht verändert werden.

Baywa
Der Baywa-Baustoffhandel liegt hinter Plan: Wie der Konzern im Quartalsbericht mitteilt, konnten von Juli bis September dieses Jahres die witterungsbedingten Absatzrückstände der ersten sechs Monate nahezu aufgeholt werden. Vor allem das warme und trockene Sommerwetter habe diese Entwicklung begünstigt. Der Umsatz im Konzernsegment erreichte den Angaben zufolge nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres fast Vorjahresniveau und liegt bei 1,28 Mrd. EUR (Vorjahr: 1,32 Mrd. EUR).

Raab Karcher
Rund 1500 Besucher, mehr als 80 Aussteller: Die neunte Auflage der von Raab Karcher organisierten Fachtagung „Innovative“ ist aus Unternehmenssicht ihrem Anspruch als renommiertes Branchenevent gerecht geworden. Unter dem Motto „Bautrends erleben, Zukunft mitgestalten“ standen für das Fachpublikum in Berlin neue Produkte sowie Vorträge über Trends und Neuheiten in der Baubranche im Mittelpunkt. Zu den Schwerpunkten zählten die Themen „Nachhaltigkeit“ und „Gesundes Wohnen“.

Holzring
Die Herausforderungen, denen sich Holzgroßhändler stellen müssen, die weitere Entwicklung der Kooperationsstruktur sowie das zu erwartende Rekordergebnis (dazu machte die Kooperation keine weiteren Angaben) für 2013 standen im Fokus der zweiten Holzring-Gesellschafterversammlung in diesem Jahr. Der Beirat sei überzeugt, dass die Organisation der Kooperation „klein, aber fein“ immer noch richtig und zukunftsfähig sei. Daher werde man auch künftig „der Qualität der Mitglieder den Vorrang vor der Quantität geben und sich nicht verbiegen, um auf allen Gebieten präsent zu sein, sondern sich auf seine Kernkompetenz konzentrieren“.

Coba
Die Coba rechnet für das laufende Geschäftsjahr nach eigenen Angaben mit einem leichten Umsatzminus. Konkrete Zahlen nannte die Kooperation nicht. Aufgrund der positiven Entwicklung im 2. Halbjahr sei insgesamt ein stabiler Trend erkennbar. Bei der Gesellschafterversammlung (Foto) Mitte November in Bad Wildungen seien aktuelle Themen aus den Bereichen Geschäftsleitung, Einkauf, Vertrieb und Marketing besprochen worden, heißt es in einer Mitteilung.

Hagebau
Der Internetauftritt des hagebau-Vertriebssystems Holzprofi hat einen Relaunch hinter sich. Die Seite soll dem Endverbraucher verschiedene Holzprodukte zeigen – strukturiert nach den Themenbereichen Garten, Boden, Türen, Innenausbau und Ausbau. Neu ist das Tool „Einrichtungsberater“. In dem virtuellen Showroom können Bauherren Böden und Decken per Mausklick verlegen. „holzprofi.de schafft Nachfrage direkt beim End - kunden und ist Ausdruck der umfassenden Kompetenz unserer 37 Standorte“, sagt Bereichsleiter Vertrieb Holzhandel, Jörg Westergaard. Die einzelnen Fachhändler sollen künftig noch stärker von der zentral gesteuerten Website profitieren: Durch Standortfinder und Geo-Lokalisierung sei eine bessere Verbindung zu den Unternehmen vor Ort geschaffen worden.

Baustoff+Metall verleiht erstmalig „B+M Award“ in Hamburg
ts.– Unter dem Motto „Leistung lohnt sich“ verlieh die Baustoff+Metall Handels GmbH im November erstmalig den „B+M Award 2013“. Rund 200 Gäste genossen in Hamburg das Festprogramm rund um die Preisverleihung, die in insgesamt acht Kategorien vorgenommen wurde. Die Redaktion war vor Ort und hatte Gelegenheit mit Dr. Wolfgang Kristinus, Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung, zu sprechen.

Hartmut Buhren: Baustoffhandel muss intensiver in die Lagerhaltung einsteigen
sb. – Wenn alles glatt läuft, zieht das Baustoffzentrum Harbecke im kommenden März innerhalb von Mülheim an der Ruhr um. Geschäftsführer Hartmut Buhren ist dann Herr über 24 600 statt bisher 15 000 qm Lagerfläche. Der alte Fachhandel-Standort ist zu klein geworden. Derzeit liegt Buhren etwas hinter Plan, weil der bisherige Mieter den neuen Standort erst zum Jahresende verlässt.

Hagebau-Datendienst präsentiert Tablet-App für Warenwirtschaftssystem
sb. – Ende November fand in Offenbach die dritte IT-Konferenz der Hagebau statt. 204 Teilnehmer, 59 mehr als im Vorjahr, informierten sich über Neuheiten und Trends. Geschäftsführer Heribert Gondert wies auf die wichtige Bedeutung elektronischer Datenverarbeitung hin. Er rechnet mit 17,2 Mio. EUR Umsatz im Datendienst. Erträge sollen investiert werden.

EDE
ts. – Im Rahmen ihrer Unternehmertage 2013, die am 19. und 20. November in Wuppertal stattfanden, hat das EDE seine Mitglieder und Vertragslieferanten über die neue Unternehmensstrategie „Challenge 2020“ informiert. Rund 800 Mitglieder und Vertragslieferanten kamen zu den zwei Unternehmertagen in die „Historische Stadthalle“ in Wuppertal, um sich über die neue Unternehmensstrategie der Verbundgruppe zu informieren. Das Programm bot für beide Zielgruppen jeweils eine Mischung aus Information und Kommunikation.

Kolumne
uh. – Oft sind es die nicht gestellten Fragen, die die Menschen umtreiben. Fragen, die „man“ nicht fragt sozu - sagen. Wer hinterfragt im Berufsleben schon Verantwortungsbereiche und Funktionen? Oft ist auch die Bedeutung unklar oder zumindest schleierhaft. Was tut wohl der „Global Industrial Director“, der „Senior Technical Expert“ oder schlichter: der „Generalbevoll - mächtigte“? Hand aufs Herz: Fragen Sie da nach? Etwa: „Sagen Sie mal – was machen Sie eigentlich…?“

baustoffwissen.de setzt Maßstäbe mit Azubi-Tagen
sb. – Mehr als 170 Auszubildende aus dem Baustoff-Fachhandel haben in diesem Jahr an den Aktionstagen teilgenommen, die baustoffwissen.de gemeinsam mit seinen Industriepartnern auf die Beine gestellt hat. Baustoffe erleben, neue Leute kennenlernen, über den Tellerrand schauen: eine einmalige Erfolgsgeschichte, die in 2014 fortgeschrieben wird.

Jacob Cement Baustoffe
Seit zwölf Jahren wehen die blau-gelben Fahnen der Unternehmensgruppe Jacob Sönnichsen in Neuruppin, wo der Standort jetzt nach Umbauarbeiten wieder eröffnet wurde. Vorstandsvorsitzender Boy Meesenburg verriet er den rund 600 Gästen im Rahmen der 111-Jahrfeier des Unternehmens: „Vor zwei Jahren reifte der Gedanke, wie in unseren anderen Niederlassungen auch, am Standort Neuruppin den Weg in die ,neue Kompetenz’ anzutreten.“ Rund 4 Mio. EUR investierte das Unternehmen in den Umbau. Die Altsubstanz wurde abgerissen, ein kompletter Neubau errichtet. „Das ist eine Investition in die Zukunft.

Eurobaustoff
Die Eurobaustoff meldet einen neuen Gesellschafter: Zum 31. Dezember dieses Jahres verlässt nach Kooperationsangaben Hansa Holz, Bremen, Holzland und wechselt zum neuen Jahr zur Eurobaustoff. „Die Eurobaustoff überzeugt als professionelle und transparente Kooperation mit allen Sortimenten. Sie bietet uns die größte Zukunftsperspektive entsprechend der Marktentwicklung“, erläutert Hansa Holz-Geschäftsführer Oliver Krüger die Entscheidung.

Viele Unternehmen schaffen es nicht, Werte und steigende Kosten in höhere Preise umzusetzen.
Auf der 14. Power Pricing-Konferenz (Foto) wurden mehr als 100 Manager mit zum Teil erschreckenden Zahlen konfrontiert. Nach einer europaweiten Marktstudie befinden sich 60% der Unternehmen in einem Preiskampf, der dazu führt, dass am Ende alle nur einen niedrigeren Preis durchsetzen können. Die Hälfte der Unternehmen gab an, Kostensteigerungen nicht oder nur unzureichend in Preissteigerungen überführen zu können. „Unternehmen, die Kostensteigerungen nicht weitergeben, sondern diese durch Produktivitätssteigerungen auszugleichen versuchen , leiten“, so Georg Tacke, CEO von Simon-Kucher, „einen schleichenden Margenverfall ein.“ Die Preisgestaltung werde immer noch an den Vertrieb „weg-delegiert“. Unternehmen, bei denen die Preispolitik Chefsache sei, schaffen es, höhere Preise und bessere Margen im Markt zu erzielen.

Mit dem Erscheinen der neuen Preis- und Lieferübersicht wird quick-mix zum 1. Januar 2014 auf weite Teile des Sortimentes eine Preisanpassung in Höhe von 3 bis 5% durchführen. Vor allem steigende ...

Mit dem E-Shop will Isover seinen Baustoffhändlern hinsichtlich der elektronischen Bestell abwicklung eine Alternative zu Edifact bieten. Der Shop, der bereits seit dem Jahr 2001 genutzt werden ...

Auf der diesjährigen Jahrestagung des Kunststoffrohrverbandes (KRV) wurde der Jahresbericht 2013 vorgestellt. Er informiert über die aktuelle Branchenkonjunktur, die derzeitigen Herausforderungen ...

Für ACO stehen die Zeichen im Hoch- und Tiefbau weiter auf Wachstum
ts. – Besuch aus dem hohen Norden der Republik: Thomas Bannas, Geschäftsführer der Hochbau-Sparte, Rainer Mohr, Geschäftsführer der Tiefbau-Sparte, und Friederike Neermann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, berichteten uns über den ACO-Weg vom Rinnen- zum Systemanbieter und die Notwendigkeit von Produktinnovationen. Daneben hatten unsere Gesprächspartner auch Zahlen zum witterungsbedingt wechselvollen Geschäftsjahr 2013 und die Aussichten für 2014 im Gepäck.

IWM sieht sich gut aufgestellt
Caparol und alsecco werden Mitglieder im Industrieverband WerkMörtel (IWM). „Es gibt immer mehr Punkte, bei denen Hersteller von Fassadensystemen mit einer starken, gemeinsamen Stimme sprechen sollten“, begründet Alsecco- Geschäftsführer Andreas Neubeck die Entscheidung. Caparol-Geschäftsführer Guido Kuphal erläutert: „Als führendes Unternehmen im Bereich Fassaden tragen wir Verantwortung für die Branche. Wir können es nicht dem Zufall über lassen, wer wann und wo unsere Inte ressen vertritt.“ Eine Entwicklung, die Peter Sarantis, Vorsitzender des IWM, positiv beurteilt: „Wir haben die letzten Jahre genutzt, um Vorurteile abzubauen und mit dem IWM eine verbandliche Plattform zu schaffen, auf der sich alle Hersteller wiederfinden können, auch wenn sie aus verschiedenen Richtungen kommen. Das zahlt sich nun aus.“

Roto-Gruppe präsentiert aktuelle Zahlen zum Geschäftsjahr 2013
ts. – Im Rahmen des 8. Internationalen Fachpressetages, zu dem Ende November 2013 rund 60 Journalisten aus 18 Ländern nach Brüssel kamen, gab der Vorstand der Roto Frank AG die aktuellen Zahlen zum Geschäftsjahr 2013 bekannt. Vor Ort bezifferte die Unternehmensgruppe ihren Gesamtumsatz per 30. September 2013 auf 506 Mio. EUR. Er liege zwar 0,5% unter Vorjahr, stelle indes mit Blick auf die durchschnittlichen Marktverluste zwischen 8 und 10% ein „sehr achtbares Resultat“ dar, sagte dazu in Brüssel Finanzvorstand Michael Stangier. Es gelte, daran im Schlussquartal anzuknüpfen, so dass die Egalisierung des Vorjahresum - satzes von 652 Mio. EUR zu schaffen sei. Bei „optimalem Verlauf“ könne sogar am Ende ein geringes Plus stehen. Bei der Bewertung der Ertragslage „sind wir zwar von Euphorie weit entfernt“.

Im Gespräch mit Rockwool Marketing-Direktor Axel Stotz
ts. – Ein gut gelaunter Axel Stotz besuchte kürzlich die Redaktion des baustoffmarkt, um unter anderem über die neue Rockwool-Kampagne zu berichten und die Aufgaben, die auf ihn in seiner neuen Position als Marketing-Direktor warten. Als erstes fragen wir Axel Stotz natürlich nach der bisherigen Resonanz auf die Mitte Oktober angelau fene Kampagne „So dämmen Helden“.

FV WDVS erweitert Vorstand um „Public Affairs“-Ressort
Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Fachverbandes WDVS im November beschlossen die Mitglieder eine Erweiterung des Vorstands um das Ressort Public Affairs und die Besetzung dieses Ressorts mit Alfred Hörner (Saint Gobain Weber). Alfred Hörner (55) ist schon seit 30 Jahren bei Saint Gobain, von 2004 bis zu seiner Rückkehr nach Deutschland 2012 war er als International Industrial & Exclay Business Director in der Sparte Industriemörtel von Saint-Gobain in Paris tätig. Die Saint- Gobain Weber GmbH und die Branche insgesamt sind ihm noch eng vertraut aus seiner Zeit als Technischer Geschäftsführer von 2001 bis 2004.

Gut besuchtes Xella-Symposium in Kassel
Junge Architektentalente sucht Xella nun bereits zum 28. Mal in Deutschland. Unter der Aufgabenstellung „Das Gedächtnis der Stadt, Documenta Archiv Kassel“ sollen die Teilnehmer zusammen mit dem Documenta Institut einen Raum für permanenten und intensiven Kunst- und Kulturaustausch planen. Standort soll der Karlsplatz im Zentrum von Kassel sein. Der mit 19 000 EUR dotierte Studentenwettbewerb richtet sich an Studierende des Faches Architektur.

Gelungene Premiere der Fermacell Holzbau-Tage 2013
Als vollen Erfolg bezeichnet Fermacell die Ende Oktober erstmals durchgeführten Holzbau-Tage 2013 in Bad Grund. Bereits innerhalb weniger Tage war das zweitägige Seminar bis auf den letzten Platz ausgebucht. Knapp 90 Architekten und Ingenieure sowie Unternehmer und Führungskräfte aus Zimmerei- und Holzbaubetrieben ließen sich dabei von hochkarätigen Experten über die neuesten Entwicklungen im Holzbau informieren.

Dachhalle der bautec ausgebucht
Die bautec meldet für die „Dachhalle 20“, in der alles wichtige von Steil- und Flachdächer, die fachgerechte energetische Sanierung über Dämmung, Abdichtung, Dachfenster und Solarsysteme gezeigt wird, eine ausgebuchte Fläche. Die Ausstellerliste der „Mission Dach“ ist entsprechend lang und mit Unternehmen wie beispielsweise Braas- Monier, CCM-Europe, Jacobi-Tonwerke, Pro - clima, Prefa, Rheinzink, Röben, Creaton, Dörken, Roto-Frank, Enke-Werke, Ursa, Quandt und Velux namhaft vertreten sein.„Im großen nordöstlichen Einzugsbereich zwischen Hamburg, Hannover und Leipzig gibt es keine vergleichbare Messe wie die bautec in Berlin. Deshalb ist ein Besuch der Messe für die Dachdecker ein absolutes Muss“, betont Ruediger Thaler, Geschäftsführer der Landesinnung des Dachdeckerhandwerks.

Dt. Bauchemie: gelungene Fachtage-Premiere zum Thema
Die Premierenveranstaltung der Bauchemie-Fachtage zur Sanierung von Hochwasserschäden stieß beim Fachpublikum in Passau auf große Resonanz. Mehr als 100 Sachverständige, Planer, Architekten, Vertreter von Behörden, Versicherungen und aus dem Handwerk waren vor Ort, um sich umfassend über die wichtigsten Parameter der Sanierung von Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen zu informieren.

Rigips Trophy 2013/2014 – Jury kürt Beiträge
Aus knapp 150 Wettbewerbs - beiträgen wählten die Experten während einer zweitägigen Jurysitzung im November 2013 neun Ausbauprojekte der Spitzen klasse zu den Siegern in den verschiedenen Kategorien bzw. Leistungsbereichen der Rigips Trophy 2013/2014. Verkündet wird diese Entscheidung dann im Zuge einer feierlichen Galaveranstaltung im Februar des darauffolgenden Jahres. „Die offizielle Bekanntgabe der Sieger und die Preisverleihung der Trophy 2013/2014 findet am 21. Februar 2014 in der BMW Welt in München statt. Bis dahin bleibt die Wahl der Jury noch ein gut gehütetes Geheimnis. Ein gewisses Maß an Spannung und Vorfreude gehören zur Rigips Trophy nun mal einfach dazu“, findet Karin Melder, im Hause Rigips verantwortlich für die Organisation des Ausbauwettbewerbs.

Lafarge
Im 3. Quartal hat Lafarge ein operatives Ergebnis von 1 Mrd. EUR erreicht und gleichzeitig die Nettoverschuldung um 1,3 Mrd. EUR im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringert. Dies wurde unter anderem durch den Verkauf der Gipsaktivitäten in den USA und der Zementaktivität in der Ukraine erreicht. Damit lag die Nettoverschuldung Ende September bei 10,9 Mrd. EUR. „Unser Ziel ist es, die Nettoverschuldung in 2013 unter 10 Mrd. EUR und in 2014 unter 9 Mrd. EUR zu senken“, erklärte Vorstandsvorsitzender Bruno Lafont dazu in einer Pressemitteilung.

Wienerberger
Wienerberger hat sich entschlossen, die Weiterbildungsreihen „Mauerwerkstage“ und „Statikertage“ zu einem großen Forum mit zwei Seminarformaten zusammenzuführen. Die ersten Veran staltungen dieser Art finden vom 16. Januar bis 19. Februar 2014 bundesweit an acht Standorten statt. Wie es dazu heißt, soll das Weiterbildungsforum angesichts der vielschichtigen Fülle an neuen Gesetzen, Normen und Vorgaben allen am Bau Beteiligten zielgerichtete Information mit gleichzeitigem Erfahrungsaustausch bieten.

IVH
Am14. November 2013, trafen sich die Mitglieder des Industrieverbands Hartschaum e.V. zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Heidelberg. Das Hauptthema des Treffens der EPS-, Rohstoff- und Maschinenhersteller war die Novellierung der selbst auferlegten, außerordentlich strengen Überwachungsstandards der IVH-Mitglieder durch die Bundesfachabteilung Qualitätssicherung EPS-Hartschaum (BFA QS EPS) im IVH.

GDI äußert sich zum Koalitionsvertrag und veröffentlicht Fachartikel zur EnEV
Die Bundesregierung hatte sich das ambitionierte Ziel gesetzt, bis 2050 alle Gebäude Deutschlands mittels energetischer Sanierung auf einen nahezu klimaneutralen Stand zu bringen. Der Gesamtverband Dämmstoffindustrie e.V. (GDI) bedauert, dass der Koalitionsvertrag diesem Ziel zu wenig Rechnung trägt.

Velux richtet neue Kommunikations-Abteilung ein
Neuer Leiter für den neugeschaffene Kommunikations-Abteilung im Bereich Handel/Handwerk bei Velux Deutschland ist ab sofort Stefan Beeg. Der 45-Jährige Stefan Beeg ( Foto) ist laut Hersteller Spezialist für erklärungsbedürftige Produkte und blickt auf langjährige internationale Erfahrung als Marketingleiter und Etat-Direktor auf Industrie- und Agenturseite zurück.

Aus dem Gästebuch der Redaktion
Im Zuge der strategischen Ausrichtung auf eine starke Kundenbindung, eine werteorientierte Unternehmensführung und eine kontinuierliche Ertragssteigerung gab es zuletzt bei der Wienerberger GmbH, Hannover, wie berichtet viele Veränderungen. Ralf Schwung, seit September dieses Jahres alleiniger Geschäftsführer und seit drei Jahren für das Unternehmen tätig, sprach bei einem Kurzbesuch in der Redaktion die wichtigsten Themen dazu an: „Hinter uns liegt witterungsbedingt ein schwieriges 1. Halbjahr 2013, in dessen Folge wir rückläufige Absätze in fast allen Produktgruppen zu verzeichnen hatten.

Birco-Symposium in Baden-Baden
Nach der erfolgreichen Premiere von „Birco im Brennpunkt“ in 2011 hat das Unternehmen Ende November dieses Jahres nun zum zweiten Mal zu einer Vortragsveranstaltung zu dem Leitthema „Entscheidung“ eingeladen. Rund 100 Unternehmer und Führungskräfte aus Baustofffachhandel, Bauunternehmen und Planungsbüros kamen dazu in das Birco Convention Center (BCC) auf dem Baden-Badener Firmengelände. „Nach dem tollen Erfolg in diesem Jahr wollen wir künftig regelmäßig zu einem Symposium über wichtige wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen ein - laden“, betont der Geschäftsführende Gesellschafter der Gruppe, Frank Wagner. Bei dem diesjährigen Symposium stand das Thema „Entscheidung“ im Mittelpunkt, das aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wurde.

„Effizienzhaus Plus“ von Schlagmann/Baywa eingeweiht
Das „Effizienzhaus Plus Schlagmann/Baywa“ im Forschungsprogramm „Zukunft Bau“ des Bundesbauministeriums feiert am 21. November Einweihung mit offizieller Schlüsselübergabe an die Mieter. Im Dezember beginnt mit dem Einzug der Bewohner das zweijährige Monitoring.

Deubau mit neuem Konzept in den Startlöchern für 2014
Die traditionsreiche Baufach messe-Deubau verändert wie angekündigt ihr Gesicht. Mit einem Relaunch von Konzept und Auftritt will der Veranstalter die Messe zukunftsfit machen. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geht sie vom 15. bis 18. Januar 2014 als „neue“ Deubau erstmalig unter ihrem neuen Namen „Deubaukom“ an den Start. Mit einer an die branchenübliche Messelaufzeit angepassten viertägigen Dauer von Mittwoch bis Samstag.

Knauf: 200. „ToGo“-Händler präsentiert
Mit der Regensburger Niederlassung der Mega eG hat bereits der 200. Handelspartner „ToGo“, das Selbstbedienungskonzept für den Handel von Knauf seit dem Startschuss in 2012 übernommen. Der Fachgroßhändler Mega eG mit Sitz in Hamburg bedient deutschlandweit über 43 000 Kunden – mehrheitlich Maler, Bodenleger und Stuckateure. Er ist nach eigenen Angaben das größte unabhängige Handelshaus der Branche.

Holzschnitzerei 2.0
Kein Zweifel: Das Unternehmen 3D Wood aus Südtirol versteht es, auf sich aufmerksam zu machen. Der filigran geschnitzte Totenkopf aus massivem Holz war jedenfalls ein echter Hingucker auf ...

DIY-Queen
Kreativ gestaltet und sauber verarbeitet – mit ihren Stärken hat Martina Lam mel aus Ettlingen in Baden-Württemberg die Wahl zur „Miss Do-it-yourself“ gewonnen. Anfang November fand der ...

Möhren statt Wein
Zuerst die schlechte Nachricht: Kunden bekommen von der Baywa keine Weihnachtsgeschenke mehr. Und nun die gute Nachricht: Stattdessen spendet das Unternehmen den sonst dafür ...

Überflieger
Klassische Luftaufnahmen kennt jeder und sind schon fast langweilig. Spannend sind dagegen Bilder aus unterschiedlichen Winkeln der Vogelperspektive. Die liefert jetzt die Firma ...

Kreatives Fassaden-Design
Für seine Fassadentafeln sucht Rock panel immer wieder neue Designs. Nicht zuletzt deshalb rief der Hersteller Architekten, Planer und Produktdesigner dazu auf, ihre Ideen für den ersten Product ...

Vor zehn Jahren im baustoffmarkt
Wider Erwarten wird der deutsche Baustoff-Fachhandel das Geschäftsjahr 2003 voraussichtlich mit einem Umsatzplus von 2% gegenüber dem Vorjahr abschließen (ca. 14,7 Mrd. EUR). Dies erklärte ...

Mit Wirkung zum 1. Januar 2004 werden das Kärntner Unternehmen Kandussi, St. Veit, mit zwei Standorten, sowie das Tiroler Unternehmen Ludwig Canal’s Kinder, Imst, ebenfalls mit zwei Standorten, ...

Bauhaus hat seine zweite und größte Niederlassung in Kroatien in Zagreb-Jankomir eröffnet. Neben dem umfassenden Baumarktsortiment bietet das Bauhaus in Jankomir auf einer Fläche von ...

Die Hornbach-Gruppe hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2003/04 (1.März bis 30. November) die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. Der Konzernumsatz ...

Die Branche ehrt zwei ihrer Urgesteine: Dr. Gerd Müller-van Ißem (l.) und Karl-Heinz Knoke haben beim BHB-Baumarktkongress in Mainz den DIY-Lifetime-Award 2013 erhalten.
Zusammen 47 Jahre Verbandsarbeit haben Dr. Gerd Müller-van Ißem (Industrieverband Garten) und Karl-Heinz Knoke (Herstellerverband Bau+DIY) auf dem Buckel. Und gemeinsam vieles erreicht.

Die HEV-Gruppe hat am 4. Dezember dieses Jahres die restlichen acht von ihr betriebenen Baumärkte als Hagebaumärkte wieder eröffnet. Mit dem Wechsel der HEV-Gruppe ist die Hagebau zum ...

Die rückläufige Entwicklung im grünen Markt hat sich im 3. Quartal fortgesetzt. Der Juli war der einzige Monat dieses Jahres, den der Einzelhandel mit Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemittel mit ...

Toom will mit Bio-Produkten und neuen Wohnkollektionen punkten
sb. – 360 Marktleiter informierten sich bei der Toom-Hausmesse in Köln über Trends und neue Produkte. Dort wurden unter anderem zwei Komponenten vorgestellt, die das Eigenmarken- Sortiment des Unternehmens erweitern und stärken sollen: „Naturtalent“ und „Stiltalent“. Zum Umsatz äußerte sich die Geschäftsführung zurückhaltend. Im Branchenvergleich habe man sich gut entwickelt.

Lieferantenpreis geht erneut an Knauf
Die Wahl erfolgt traditionell durch alle Toom-Marktleiter deutschlandweit. In die Bewertung fließen vor allem Kriterien wie Innovation, Zuverlässigkeit und Lieferquote ein. Knauf-Geschäftsführer Ulrich Köhler nahm den Preis entgegen. „Es ehrt uns sehr und macht uns sehr stolz, dass die Marktleiter uns auch in diesem Jahr zum Lieferanten des Jahres gewählt haben. Dies ist eine einzigartige Honorierung unserer Bemühungen um höchste Kundenzufriedenheit“, sagte er.

…an Hans-Joachim Kleinwächter
Herr Kleinwächter, anders als bei Wettbewerbern zählen Pflanzen bei Ihnen zu den wichtigsten Sortimenten. Warum setzen Sie diesen Schwerpunkt? Neben den DIY-Fachsortimenten Bauen, Technik, Gestalten, Wohnen sowie Sanitär und Installation steht bei Toom auch das Thema Garten und Balkon im Fokus. Neben Service und fachlicher Beratung überzeugt Toom auch im Pflanzenbereich mit einem umfangreichen Sortiment und ausgezeichneter Qualität. Mit der „Toom“-Qualitätsmarke bieten wir mit Produkten, wie unter anderem Gartenmöbel, Grills, Bewässerung, Pflan zen, Erden und Sämereien ein breites Angebotsspektrum.

Bauspezi
Unter dem Motto „Gemeinsam erfolgreich handeln“ trafen sich rund 100 Bauspezi- Partner Mitte November zur Jahrestagung in Köln. Gesprochen wurde unter anderem über Sortiments- und Marketingthemen sowie die strategische Ausrichtung. „Bauspezi hat die Weichen für eine weitere erfolgreiche Entwicklung und Positio - nierung unseres Konzeptes gestellt. Dies belegen eindrucksvoll vor allem die sich in 2013 bis dato neuangeschlossenen 21 Partner“, sagte Tony A. Farkas, Vorstandsvorsitzender des Systemgebers NBB Dienstleistungssysteme.

Kingfisher
Europas größter Baumarktbetreiber Kingfisher hat dank Zuwächsen in Polen und auf dem britischen Heimatmarkt leicht zugelegt. Der operative Gewinn stieg in dem bis Anfang November laufenden dritten Quartal um 5,8% auf 271 Mio. GBP (324,2 Mio. EUR), wie das Unternehmen in London mitteilte. Zu konstanten Wechselkursen lag das Plus bei 1,7%.

Suki International
Mit Wirkung zum 29. November dieses Jahres hat die Serafin Unternehmensgruppe alle Anteile an der Suki International GmbH sowie deren Tochtergesellschaften Facido und DBMS vom US-Konzern Illinois Tool Works übernommen. Suki International werde als eigenständiger Teil der Serafin Unternehmensgruppe weitergeführt, heißt es in einer Mitteilung.

Oder geht noch was im Baumarkt? Eine Kolumne von Georg Rothacher
Nach mehr als 30 Jahren Tätigkeit im Baumarktgeschäft ist meine Begeisterung, Faszination und Leidenschaft für diese Branche ungebremst vorhanden – so treibt es mich ständig dazu, der Branche auf den Zahn zu fühlen, sie genau unter die Lupe zu nehmen. Unzählige Erfahrungen, Höhen und Tiefen, die geprägt sind von schmerzhaften Fehlschlägen durch falsche Entscheidungen, aber auch motivierende Erfolgsgeschichten haben mir dabei geholfen, ein Gespür und einen Blick dafür zu entwickeln, schnell notwendige Maßnahmen zu erkennen. Mir sind einige Dinge aufgefallen, auf die ich an dieser Stelle gerne eingehen möchte.

Mit Praktiker verschwinden jetzt endgültig auch alle Max Bahr-Märkte
sb. – Übernahme geplatzt: In den Praktiker-Filialen gingen Ende November die Lichter aus, der Ausverkauf der Max Bahr-Märkte wird dem Vernehmen nach spätestens im Februar abgeschlossen sein. Wettbewerber melden bereits zahlreiche Zugänge. Eine (erste) Zusammenfassung.

BHB: nominales Umsatzminus von 3,4% am Ende des 3. Quartals
Die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte verzeichnen laut Branchenverband zum Ende des 3. Quartals eine rückläufige Umsatzentwicklung. In den ersten neun Monaten des Jahres erreichte der Gesamtbruttoumsatz des Baumarkthandels einen Wert von 13,741 Mrd. EUR. Die Praktiker- Pleite beschädigt das Image der Branche einer Studie zufolge nicht.

In Sachen Handwerker- Nachwuchs sieht es in Deutschland ganz düster aus!
Handwerkliche und infolgedessen körperliche, manchmal sogar sehr anstrengende Arbeit ist nicht immer attraktiv. Der Nachwuchs im Handwerk fehlt. Ein Beispiel: Hatten wir im Jahr 2001 noch 5 568 Auszubildende im Raumausstatter-, Parkett - leger- und Estrichleger-Handwerk, haben sich diese bis zum Jahr 2011 auf 3 080 reduziert. Bei den Fliesenlegern sieht es nicht viel besser aus, obwohl diese in Sachen Bezahlung und Auftragslage zu den Königen des Handwerks zählen. Dabei stellt man sich immer wieder die Frage „Was ist falsch gelaufen?“ Sicherlich hat die Novellierung zum Gesetz der Ordnung des Handwerks im Jahr 2004 entscheidend mit dazu beigetragen.

Meissen hat Ende November seinen neuen Fachhandels-Katalog vorgestellt. Interessenten können diesen direkt ...

Die Produktgalerie mit den Kollektionen Herbst /Winter 2013 /14 der italienischen Keramik-, Sanitärkeramik- und Geschirrhersteller ist ab sofort auf der Webseite der Mitgliedsfirmen des ...

Der neu gestaltete Showroom der Coram Deutschland GmbH in Nettetal präsentiert die zum Unternehmen gehörenden Marken in stilvollem Ambiente. Der Sanitärspezialist hat die neue, ...

Nach Auskunft der Messe Valencia laufen die Voranmeldungen für die kommenden Cevisama-Fliesenfachmesse, die vom vom 11. bis 14. Februar 2014 stattfindet, sehr befriedigend. Besonders ...

Mapei Deutschland präsentiert neue Ideen zur Zielgruppenansprache
scha.- Mapei Deutschland hatte zu seiner alljährlichen Fachpressekonferenz nach Frankfurt eingeladen. Neben der Präsentation der Zahlen und Marketingkonzepte hatten die Pressevertreter dabei wieder Gelegenheit, sich in der Frankfurter City einige Referenzobjekte des Bauchemiker anzuschauen, wie z.B. den Tower 185, die Goethe Universität oder den Jürgen-Ponto-Brunnen. Der baustoffmarkt unterhielt sich mit den beiden Geschäftsführern von Mapei Deutschland, Dr. Uwe Gruber und Heinrich Meier, über die aktuelle und zukünftige Entwicklung des Unternehmens.

Ceresit Bautechnik setzt Weiterbildungsprogramm fort
Mit dem Ceresit Campus 2013/14 schließt die Ceresit Bautechnik an den Erfolg ihres im letzten Jahr erstmals unter dem Namen „Campus“ realisierten Aus- und Weiterbildungsprogramms für professionelle Fliesen- und Natursteinverleger sowie für Bauwerksabdichter und -sanierer an. Die Workshops haben bereits im November begonnen und bestehen aus der Vermittlung detaillierten Fachwissens und praktischem Anwendungsunterricht: Handwerksprofis können sich ab sofort unter www.ceresit-bautechnik.de anmelden.

Fliesen + Marmor
Das auch kleine Unternehmen einiges dafür tun können, dass junge Leute einen Ausbildungsplatz finden, zeigt das Beispiel von Fliesen+Marmor Oberhausen, ein Unternehmen aus dem Fliesenhandel, in dem nun mit den neuen Auszubildenden 16 Mitarbeiter beschäftigt sind. Nachdem bereits zum Beginn bzw. in der Mitte des laufenden Jahres zwei Auszubildendein ein Angestelltenverhältnis übernommen wurden, hat sich das Unternehmen entschlossen, drei neue Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen.

Kale expandiert weiter stark in Europa
Der Fliesenhersteller Kaleseramik eröffnet ein neues Europa-Hauptquartier und setzt damit die Expansion seines Europageschäfts fort, die Ende 2011 mit der Übernahme des italienischen Traditionsunternehmens Fincuoghi Industries begonnen hatte. Mit der Neueröffnung will das Unternehmen vor allem die Bedürfnisse seiner europäischen Kunden noch besser bedienen.

Hochpreisig Verkaufen – worauf es ankommt
Wer möchte das nicht: hochpreisige Waren mit hohen Margen verkaufen. Jeder Verkäufer und Kaufmann strebt nach größtmöglichem Profit, der jedoch angesichts der deutschen Schnäppchenjäger-Mentalität für viele endlos weit entfernt scheint. Doch Unternehmensberater Christian Uth zeigt in einem Beitag für den baustoffmarkt worauf es ankommt.

„Let’s rock“ ergänzt Steuler-Reihe „Junges Bad“
Steuler-Fliesen bringt mit „Let’s rock“ eine neue Serie aus dem Bereich „Junges Bad“. Sie ist in der Anmutung zwar absolut kindgerecht, jedoch ein wenig erwachsener als ihre Vorgänger Louis & Ella oder Bongobongo, heißt es dazu in einer Presseinfo aus dem Hause Steuler. Ob Goosy die singende Gans, Foxy der flötende Fuchs oder Teddy an der Gitarre – aus insgesamt sechs Musikmotiven kann man doppelt Akzente setzen“, erklärt Paul Wieser, Leiter der Entwicklung bei Steuler-Fliesen. „Gezielt mit den Tiermotiven sowie in der Fläche mit den farbigen Melody-Fliesen.“

Gail
Die Gail Ceramics International GmbH hat sich der EHEDG angeschlossen. Die Organisation wurde 1989 mit dem Ziel gegründet, das Bewusstsein für Hygiene bei der Verarbeitung und Verpackung von Nahrungsmitteln zu stärken. EHEDG ist eine Expertengemeinschaft von Maschinen- und Komponenten-Herstellern, Fachleuten aus der Nahrungsmittelindustrie sowie von Forschungsinstituten und Gesundheitsbehörden.

V & B kompensiert Umsatzrückgang des 1. Halbjahrs
Der Villeroy & Boch-Konzern erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2013 einen Nettoumsatz in Höhe von 543,3 Mio. EUR und lag damit exakt auf Vorjahresniveau. Der Nettoumsatz auf dem deutschen Markt lag mit 156,1 Mio. EUR 5,8% über dem vergleichbaren Vorjahreswert. Der Auslandsumsatz betrug 387,2 Mio. EUR (Vorjahr: 395,7 Mio. EUR). Das operative Ergebnis vor Ertragsteuern und Zinsen (EBIT) des Villeroy & Boch-Konzerns betrug in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 18,1 Mio. EUR und hat sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 1,3 Mio. EUR bzw. 7,7% verbessert. Der Anstieg ist hauptsächlich auf Effizienzsteigerungen in der Produktion zurückzuführen.

Die Vorzugsaktien der Villeroy & Boch AG wurden am 27.11.2013 in den Aktienindex SDax aufgenommen. Diese Entscheidung gab die Deutsche Börse Ende November bekannt. Hintergrund der außerordentlichen Indexanpassung: Die Aktien des Immobilienunternehmens GSW müssen den MDax verlassen, weil der Streubesitzanteil unter 10% gesunken ist. Dafür rückt die SGL Group in den Index für mittlere Werte nach. Den dadurch frei werdenden Platz im SDax nimmt Villeroy & Boch ein.

Gelungene Sopro-Auftaktveranstaltung im Museum
„Nachts im Museum“ – unter diesem Motto hat die Sopro Bauchemie im Auto & Technik Museum Sinsheim vor kurzem ihre neueste Staffel der Veranstaltungsreihe „Sopro am Abend“ gestartet. Mit „Sopro am Abend“ hat die Profiakademie vor zwei Jahren ein völlig neues Veranstaltungskonzept ins Leben gerufen. In angenehmer Atmosphäre und nach Feierabend erhalten die Teilnehmer hier nicht nur Hilfestellung für zukünftige Projekte und Beratungen, sondern auch die Möglichkeit, sich im Anschluss an die Vorträge mit Kollegen und Referenten bei einem gemeinsamen Abendessen auszutauschen. So außergewöhnlich wie das Konzept, so exklusiv sind auch die Veranstaltungsorte. 2012 wurde Sopro am Abend beispielsweise ganz „sportlich“ in modernen Bundesliga-Arenen, inklusive Stadionführung, durchgeführt – vom Signal Iduna Park in Dortmund bis zur Mercedes Benz Arena in Stuttgart.

Schlüter-Systems startet neue Stadiontour 2014
Bei der Stadiontour von Schlüter- Systems können sich Profis aus Handel, Handwerk und Planung in den schönsten Fußballarenen Deutschlands von den neuesten Trends und intelligenten Systemlösungen überzeugen. Den Auftakt bildet die Veranstaltung im Signal Iduna Park in Dortmund am 7. Februar 2014. Im Mittelpunkt stehen dabei neben den Neuprodukten des Jahres 2014 die innovative Lichtprofil-Technik Liprotec sowie die elektrische Fußbodentemperierung Ditra-Heat-E. Bei einem Beitrag der Villeroy & Boch Fliesen GmbH, Systemallianzpartner von Schlüter-Systems, geht es insbesondere um die Gestaltung mit großformatigen Fliesen.

Meissen Keramik
Die Meissen Keramik GmbH stellte im November in Langenfeld ihre Fliesenkollektionen für das kommende Jahr vor. Das laufende Jahr ist für Meissen Keramik in besonderem Maße von der 150-jährigen Geschichte des Keramikunternehmens ge prägt (wir berichteten bereits ausführlich) – die mit dem Tag der offenen Tür im Meissner Werk ihren vorläufigen Höhepunkt fand.

Schlüter-Systems
Im Rahmen einer festlichen Gala am Abend des „Celler Werktags“ wurde Schlüter- Systems mit dem begehrten „Architects‘ Darling Award“ in Gold ausgezeichnet. Rund 2 000 Architekten und Planer haben in insgesamt 24 Kategorien ihre Lieblingsprodukte und -marken gewählt. In der Kategorie „Fliesenverlegezubehör“ konnte Schlüter-Systems die begehrte „Phönix“-Trophäe mit nach Iserlohn nehmen. Der Preis wird von der Heinze GmbH, einem Portal für Bauprodukte und Architekturobjekte, vergeben.

Dural
Gemeinsam sind sie stark, die Stufen - profile „Diamondstep Edelstahl“ und die Sicherheitseinlagen „Diamondtred“ von Dural. Ein „eingespieltes“ Team bei der Aufwertung gefliester Treppen. Es schützt die Trittkanten, trotzt Wind und Wetter und sorgt beim Treppensteigen für Standfestigkeit. Mit Rutschhemmungsklasse R10/V6 bildet das Thema Sicherheit einen wesentlichen Aspekt des Programms.

Sopro
Bereits seit über zwei Jahren bietet die Sopro Bauchemie ihren Partnern eine praktische App sowohl für das Apple iPhone, als auch für das Apple iPad an. Damit haben die Kunden auch unterwegs jederzeit Zugriff auf wichtige produkt- und anwendungstechnische Informationen. Vor kurzem wurde die Sopro App nochmals um mehrere Funktionen erweitert.

Hydrotect-Technologie
Die Hersteller Toto und Laminam sind eine Kooperation eingegangen. Toto, einer der größten Sanitärhersteller weltweit, hat das Patent für Hydrotect, eine selbstreinigende Technologie, die mittels Photokatalyse funktioniert. Laminam ist der führende italienische Hersteller für großflächige Keramikplatten, die ihren Einsatz unter anderem an Gebäudefassaden finden.

Katrin Kieffer über die IT-Modernisierung im mittelständischen Bau-/Baustoffbereich
„Never touch a running System“ – hinter dieser Haltung verbirgt sich oft die Scheu vor dem Unbekannten und den vermeintlichen Kosten, die mittelständische Handels- und Handwerksbetriebe im Bau-/Baustoffbereich von Neuanschaffungen zurückhält. Andere hingegen nutzen den Software-Umstieg als Chance, sich modern für die Zukunft aufzustellen und von Mitbewerbern abzuheben.

Firmen schätzen Gefahren falsch ein
Wenn es um die IT-Sicherheit geht, setzen viele Unternehmen und Organisationen trotz gestiegener Risiken durch Cyberkriminelle die falschen Prioritäten. Einer Erhebung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse- Coopers (PwC) nach wehren sich die meisten Organisationen aktuell gegen die Gefahren und Bedrohungen von gestern. Die Angreifer nutzen hingegen die Schwachstellen von morgen gezielt aus.

Enttäuschung auf der ganzen Linie – so lassen sich die Reaktionen der Bauwirtschaft auf den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD zusammenfassen.
Fast kein Verband oder Bündnis lässt ein gutes Haar an den Beschlüssen der schwarz-roten Allianz. „Der Wohnungsbau hat den Kürzeren gezogen“, sagte Dr. Ronald Rast vom Verbändebündnis, dem u. a. der Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) und die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM) angehören. „Eine falsche Weichenstellung in der Wohnungsbaupolitik und der Verkehrs infrastruktur“, kritisierte Karl-Heinz-Schneider, Vorsitzender der Bundes vereinigung Bauwirtschaft.

Im September 2013 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,6% gestiegen. Die Baunachfrage nahm laut Statistischem Bundesamt im Hochbau um 5,3% ...

Die Bauwirtschaft in der Schweiz kann 2013 im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 5,8% verzeichnen. Das geht aus dem vierteljährlichen Bauindex des Schweizerischen Baumeisterverbandes ...

Die Zahl der insolventen Unternehmen in der Baubranche und dem Zuliefersektor in Frankreich ist gestiegen. Von November 2012 bis Oktober 2013 meldeten mehr als 20 000 Unternehmen dieses ...

Das Ifo Institut rät in einer Studie zu Investitionen in die bestehende Infrastruktur
Ein genereller infrastruktureller Nachholbedarf besteht in Deutschland nicht, wohl aber in Teilbereichen. Vor allem sind Erhaltungsinvestitionen nötig. Das geht aus der rund 170 Seiten starken Studie „Öffentliche Infrastrukturinvestitionen: Entwicklung, Bestimmungsfaktoren und Wachstumswirkungen“ hervor.

Das DIW prognostiziert steigendes Bauvolumen – Wohnungsbau als Zugpferd
Die Bauwirtschaft wird auch 2014 eine Stütze der deutschen Konjunktur bleiben. Davon geht das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) in einer aktuellen Prognose aus. Für das laufende Jahr rechnen die Experten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) mit einer real stagnierenden Entwicklung des Bauvolumens. Im nächsten Jahr soll eine Zunahme um real rund 4% stattfinden, von der überwiegend das Bauhauptgewerbe profitiere.

Rheinland-Pfalz: Trotz der um 1,3% gesunkenen Auftragseingänge in den ersten drei Quartalen 2013 im rheinland-pfälzischen Bauhauptgewerbe, ist der Umsatz in dieser Zeit um 4,4% im Vergleich ...

Nordrhein-Westfalen: Um10,3% sind die Auftragseingänge des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes im 3. Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen. Die Nachfrage nach Hochbauleistungen ...

Sachsen-Anhalt: Mit 832 Mio. EUR sind im September 2013 die Auftragsbestände im Bauhauptgewerbe Sachsen-Anhalts um 9,2% im Vergleich zum Vorjahreswert gestiegen. Dieser ...

Baden-Württemberg: Mit knapp 2 Mrd. EUR Umsatz hat das Bauhauptgewerbe Baden-Württembergs im 3. Quartal dieses Jahres 7% Umsatzsteigerung verbucht. Somit summierte sich, nach ...

Mecklenburg-Vorpommern: Aufgrund einer kontinuierlich hohen Auftragslage in Mecklenburg-Vorpommern geht der Bauverband des Landes davon aus, zum Jahresende bei den Umsätzen eine ...

Saarland: Die saarländischen Bauaufsichtsbehörden haben mit 618 Genehmigungen zur Errichtung neuer Wohngebäude in den ersten drei Quartalen 2013 zwölf Bauvorhaben mehr ...

Statistisches Bundesamt
Die Zahl der genehmigten Wohnungen in Deutschland ist von Januar bis September 2013 um 13,5% bzw. 24 000 Wohnungen auf 202100 Wohnungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. In Wohngebäuden wurden in den ers ten neun Monaten 2013 insgesamt 177400 Neubauwohnungen genehmigt, ein Plus von 13,3%.

Die Bauwirtschaft übt heftige Kritik am Koalitionsvertrag
Für großen Unmut hat der von CDU/CSU und SPD ausgehandelte Koalitionsvertrag gesorgt – und tut es weiterhin. Sowohl die Immobilienbranche als auch die Bauwirtschaft sieht in den gestrichenen Passagen des Vertrages eine Gefahr für den deutschen Wohnungsmarkt.

Wirtschaftsstarke Mittelzentren rücken ins Visier von Kapitalanlegern
Besitzer von Immobilien können sich freuen – die Preise für Häuser, Wohnungen und Büros steigen weiter. Ursache dafür ist vor allem die unverändert hohe Nachfrage in florierenden Großstädten.

Hubert Hölzl über die Herausforderung, erfolgreich Mitarbeiter der „Generation Y“ zu führen
In vielen Unternehmen muss sich der Führungsstil wandeln. Denn die nachrückenden Leistungsträger, die sog. „Generation Y“, ticken anders als ihre älteren Kollegen. In unserem Unternehmen muss sich ein fundamentaler Wandel im Bereich Führung vollziehen. Dieses Gefühl plagt viele Unternehmensführer. Denn immer mehr Indikatoren weisen darauf hin, dass die traditionelle Art zu führen, an ihre Grenzen stößt. Zum Beispiel die sinkende Loyalität der Mitarbeiter, die steigende Zahl der Führungskräfte, die über eine Überlastung klagen und die wachsenden Pro bleme vieler Unternehmen, den Changebedarf zu meistern. All diese Fak - toren tragen dazu bei, dass sich bei den Entscheidern das Gefühl verdichtet: In unserer Organisation muss sich ein grundlegender Wandel im Bereich Führung vollziehen. Sonst kann unser Unternehmen die Herausforderungen, vor denen es steht, mittelfristig nicht mehr meistern.

Studie der Bauwirtschaft deckt vermeidbare Mängel beim barrierefreien Bauen auf
Die Erwartungen von Bauherren, Erwerbern und Wohneigentümern an ein Zuhause, das auf Alter und Beeinträchtigungen ausgerichtet ist, nehmen zu – aber häufig werden sie nicht erfüllt. Eine aktuelle Befragung des Instituts für Bauforschung (IFB) von 50 Sachverständigen deckt auf, welche Män gel beim barrierefreien Bauen entstehen, welche Auswirkungen sie auf Verbraucher haben und wie diese vermieden werden können. Damit wird erstmalig eine Studie über Mängel beim barrierefreien Bauen mit ihren Auswirkungen auf Verbraucher vorgelegt.

Eurobaustoff: Ralf Kaspar Kemmerling, Ulrich Wolf, Jörg Hoffmann; Birco: Michael Harzer, Evelyn Weissmann; Zeus: Reiner Sammer, Michael Lemm, Michael Bulka; Baumaxx: Michael Hürter, Michael Seidel, Martin Essl, Karlheinz Essl; EDE: Dr. Andreas Trautwein, Jürgen Adorf, Dr. Christoph Grote, Dr. Ferdinand von Alvensleben, Dr. Eugen Trautwein; Fermacell: Dr. Jörg Brinkmann, Markus
Spießl, Heinz-Jakob Holland; Xella: Michael Eisch, Matthias Hofmann, Holger Lind, Claudia Ortner, Eric Vogel, Stefan Niedzwetzki.

Personalien in Kürze: Torsten Oberhardt, Peter Peters, Sven Marco Studer, Ulrich Brüning, Lorenz Bieringer, Horst Duschek, Michael König, Dirk Adamczyk,  Michael
Rüter, Wolfgang Wallesch