Tubag veranstaltet 17. Sanierungsforum

Sanierungsforum
Die Seminarreihe informiert Architekten, Ingenieure, Ausführende und Bauherren über aktuelle Entwicklungen und Problemlösungen der Branche. Foto: Sievert Baustoffe, Kruft / tubag Sanieren/Restaurieren

Das kommende Tubag Sanierungsforum widmet sich dem Sanieren und Restaurieren außerhalb der Normen. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr das Welcome Kongresshotel in Bamberg. Am 30. September 2020 lädt das Unternehmen zum 17. Mal ein Fachpublikum aus dem Bereich der Denkmalpflege zu der eintägigen Veranstaltung.

Schutz und Erhalt historischer Gebäude liegen allen in der Denkmalpflege Beschäftigten am Herzen. Normen geben hier Sicherheit bei Planung und Ausführung. Doch der tatsächliche Befund vor Ort ist das entscheidende Kriterium und oft klafft eine Lücke zwischen dem normgerechten Vorgehen und den Erfordernissen des historischen Bestands, heißt es in der Veranstaltungsankündigung. Um diese Lücke Stück für Stück zu schließen, gelte es, gewonnenes Wissen zu teilen und zur Diskussion zu stellen: Die Referenten des Sanierungsforums zeigen mit ihren Vorträgen, wie man alten Restaurierungstechniken und historischen Materialien mit modernem Wissen gerecht wird.

Das Forum wird dem Unternehmen zufolge in diesem Jahr unter besonderen Sicherheitsmaßnahmen stattfinden. Da nur für 80 Teilnehmer Plätze zur Verfügung stehen, sei eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung erforderlich.

Aktiv Zusatzverkäufe: Darfs ein bisschen mehr sein?

Foto: Pixabay

In der Bäckerei fast schon eine Selbstverständlichkeit: der Zusatzverkauf. Unserem Online-Seminar am 12. August, um 11 Uhr, mit Hans Günter Lemke zeigt auf, mit welchen Fragen und Argumenten der Zusatzverkauf „leichter“ wird. Unterstrichen werden sie mit Praxisbeispielen.

Jetzt anmelden