Light + Building 2020 findet nicht statt

Die 11. Light + Building findet erst wieder 2022 statt. Foto: Jens Liebchen/Messe Frankfurt

Angesichts der durch die Corona-Pandemie bestimmten weltweiten Lage und den damit verbundenen Veranstaltungsverboten sowie Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit ihren Partnern - ZVEI und ZVEH - sowie dem Messebeirat darauf verständigt, die 11. Light + Building auszusetzen und turnusgemäß vom 13. bis 18. März 2022 durchzuführen.

Hintergrund: Aufgrund der aktuellen Coronakrise war bereits die originär für den März geplante Durchführung der Light + Building 2020 nicht möglich, weshalb die Entscheidung getroffen worden war, die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik auf den 27. September bis 2. Oktober 2020 zu verschieben. Die Messe Frankfurt hat daraufhin gemeinsam mit ihren Partnern entsprechende Maßnahmen eingeleitet, um eine Veranstaltungsverschiebung bestmöglich durchzuführen. Nach erneuter Bewertung der aktuellen Situation und zehn Wochen nach erstmaliger Verschiebung ist nach Einschätzung des Veranstalters, mit Blick auf die gemeinsame Entscheidung von Bund und Ländern, dass Großveranstaltungen bis mindestens Ende August in Deutschland nicht stattfinden dürfen, eine planungsgemäße Vorbereitung und Durchführung nicht sichergestellt.

"Die aktuellen Auflagen gepaart mit anhaltenden globalen Reiserestriktionen und der potenziellen Gefährdung der individuellen Gesundheit machen es im Jahr 2020 unmöglich, die Light + Building durchzuführen", bemerkt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH. "Gleichzeitig müssen wir im Interesse von Ausstellern und Besuchern unnötige Kosten frühzeitig abwenden. Die Entscheidung ist uns allen nicht leichtgefallen, aber wir richten nun unsere Energie darauf, die nächste Light + Building turnusgemäß im Jahr 2022 durchzuführen." Die Entscheidung betreffe ebenfalls die Intersec Building. Als Plattform für vernetzte Sicherheitstechnik wird das Format als integraler Teil der Light + Building nun in 2022 seine Premiere feiern.

Aktiv Zusatzverkäufe: Darfs ein bisschen mehr sein?

Foto: Pixabay

In der Bäckerei fast schon eine Selbstverständlichkeit: der Zusatzverkauf. Unserem Online-Seminar am 12. August, um 11 Uhr, mit Hans Günter Lemke zeigt auf, mit welchen Fragen und Argumenten der Zusatzverkauf „leichter“ wird. Unterstrichen werden sie mit Praxisbeispielen.

Jetzt anmelden