Holzhandelstag findet digital statt

Philipp Zumsteg
Philipp Zumsteg, Vorsitzender des GD Holz. Foto: Redaktion/jule

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der ursprünglich für den 25. Juni in Stuttgart geplante 45. Holzhandelstag des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz) in diesem Jahr ins Netz verlegt. Dies hat der GD Holz-Vorstand beschlossen. "Wir wollen unsere Mitgliederversammlung nicht absagen oder verschieben, sie findet genau zu dem geplanten Termin statt. Damit wollen wir in diesem Jahr ein Zeichen für neue digitale Formate beim GD Holz setzen und die Gesundheit aller Teilnehmer schützen", erläutert Philipp Zumsteg, Vorsitzender des GD Holz.

Der digitale Holzhandelstag konzentriert sich auf die nach der Satzung des Vereins erforderliche Tagesordnung sowie Abstimmung und Beschlussfassung der Mitglieder. Im Anschluss wird noch ein Vortrag zu den Aussichten der Bauwirtschaft im zweiten Halbjahr 2020 angeboten - geplanter Zeitbedarf etwa zwei Stunden. Alle Mitglieder des GD Holz erhalten in der kommenden Woche eine Einladung zu dem neuen digitalen Format, das auch durch das neue Gesetz zur Abmilderung der Pandemie-Folgen ermöglicht wird. Die digitale Veranstaltung erfüllt somit alle Voraussetzungen des Vereinsrechts.

Der Verband weist darauf hin, dass derzeit eine große Veranstaltung für den 5. und 6. November 2020 in Berlin geplant wird, damit Kommunikation und Netzwerken auch in diesem Jahr beim GD Holz einen festen Platz haben.