Ifat wird wegen Coronavirus verschoben

Ifat
Die Ifat soll nun im September stattfinden. Foto: Messe München

Auch die Ifat wird nun aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit Covid-19 (Coronavirus) verschoben. Die Messe soll jetzt vom 7. bis 11. September 2020 stattfinden, wie sowohl die Ifat selbst als auch der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) auf ihren Seiten melden. Ursprünglicher Termin war 4. bis 8. Mai. Der BDE ist einer der ideellen Träger der Ifat.

„Unter den gegebenen Umständen ist es für unsere Kunden nicht vertretbar, die Ifat Anfang Mai zu starten – aus gesundheitlichen wie wirtschaftlichen Aspekten“, sagt Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München und verantwortlich für die Ifat. „Jetzt blicken wir zuversichtlich nach vorne, um gemeinsam mit der Branche eine erfolgreiche Ifat 2020 im September zu veranstalten.“

Peter Kurth, Präsident des BDE, hat die Verschiebung als „vernünftigen und naheliegenden Schritt“ bezeichnet. „Die Entscheidung des Aufsichtsrats der Messe München, den Ifat-Termin vom Mai in den September dieses Jahres zu verlegen, ist richtig und vollkommen nachvollziehbar. Der BDE trägt dieses Votum uneingeschränkt mit“, erklärte Kurth am Donnerstag in Berlin.

Der Aufsichtsrat der Messe München habe am Mittwoch auf einer Sondersitzung beschlossen, wegen der Entwicklungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus den Messetermin im Mai abzusagen und als Ersatztermin die 37. Kalenderwoche festzulegen.

Mehr Umsatz mit optimaler Warenpräsentation

Foto: Pixabay

Durch eine gute Warenpräsentation lassen sich höhere Umsätze erzielen. Dazu muss man allerdings die Platzierungsarten kennen. Unser Webinar am 8. Juli um 11 Uhr erläutert die unterschiedlichen Regalwertigkeiten und Formen der Platzierung. Auch wird gezeigt, wie wichtig Erlebnisplatzierungen sind und welche Themen die Kunden interessieren.

Jetzt Anmelden