BIM Light + Building
Light + Building: Der Einsatz von BIM führt zu effizienteren Abläufen und einer besseren Zusammenarbeit. Grafik/Quelle: PwC Deutschland

BIM auf der Light + Building

Unter dem Thema „Pioneering“ hat die Fachmesse Light + Building (8. bis zum 13. März 2020 in Frankfurt) angekündigt, Produkte und Lösungen zu zeigen, die große Chancen böten, aber noch nicht vollends am Markt etabliert seien. Dazu zähle auch das Thema „Digitaler Zwilling – BIM“ als Gewerke übergreifende Schnittstelle aller mit der Systemintegration betrauten Player.

Hintergrund: Die IT-gestützte Arbeitsmethode „Building Information Modeling“ (BIM) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Insbesondere bei der gebäudetechnischen Planung und Ausführung von Großprojekten sowie der Instandhaltung in der Betriebsphase wird BIM zunehmend eingesetzt. Die im Juni 2019 vorgestellte Studie „Digitalisierung der deutschen Bauindustrie“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse-Coopers (PwC) zeigt, dass BIM in immer mehr Ausschreibungen gefordert wird.

Auf der Light + Building findet der Besucher in Halle 9.0 eine laut Veranstalter neutrale Informationsplattform zum Thema BIM. Hier werde der BIM-Prozess entlang der Wertschöpfungskette „Planen – Bauen – Betreiben“ dargestellt und Experten stehen für den direkten Austausch zur Verfügung.