Über 800 Besucher beim Lücking "Bau-Symposion"

"Bau-Symposion"
Ein gut besuchtes "Bau-Symposion" im Goldsaal der Westfalenhallen in Dortmund. Foto: Jens Vestweber

Am 4. und 6. Februar fand in Dortmund und in Warburg-Bonenburg das alljährliche "Bau-
Symposion" statt, dass die Firma Lücking zusammen mit dem Partnerunternehmen, der Firma
Betonwerk Lütkenhaus, veranstaltet. Über 800 Fachbesucher kamen an beide Veranstaltungsorte, dies sei ein Rekord. "Wir sind überwältigt von der großen Teilnehmerzahl in Dortmund und
Bonenburg. Für uns eine Bestätigung, dass wir mit der Wahl der Themen richtig lagen", so Stephan Böddeker, Geschäftsführer Lücking. Die Teilnehmerzahl sei auch eine Bestätigung für das Konzept, das in Zeiten digitaler Informationsflut nach wie vor auf eine Präsentation anerkannter Referenten als Fortbildungsveranstaltung setze, heißt es in einer Mitteilung.

Mit kritischen Anmerkungen zur Entwicklung politischer Rahmenbedingungen mit Einfluss auf die Ausrichtung wirtschaftlicher und energetischer Bauplanung eröffnete Joachim Thater, geschäftsführender Gesellschafter Lücking, die Veranstaltungen. Die folgenden Fachvorträge vertieften den Einblick in Entwicklungen zum Gebäudeenergiegesetz (GEG), den Einsatz innovativer Thermo-/Doppelwände und Ziegel sowie Konstruktionsdetails zum optimalen Wärme- und Schallschutz.