Herbsttagung der Eurobaustoff Fachgruppe Putze/WDVS

Lieferantenpreis
Am Abend mit den Industrievertretern wurde der Lieferantenpreis 2018 verliehen. Foto: Eurobaustoff

Die 36 Gesellschafter der Eurobaustoff Fachgruppe Putze/WDVS sind am 30. November in Frankfurt zusammen gekommen. Nach Angaben der Kooperation lag das Umsatzplus im Fachbereich Putze/WDVS per Ende November leicht über 4 Prozent. Ein Drittel dieses Volumens werde an den 248 Standorten der Spezialisten abgewickelt.

Die Probleme der Baubranche und hier in besonderem Maße des Bereichs Putze/WDVS sprache Hartmut Möller, Eurobaustoff Geschäftsführer für die Warenbereiche, an. So lasse der Fachkräftemangel im Handwerk und Baugewerbe kaum noch Umsatzsteigerungen zu, da die Profis auf der Baustelle am Limit angekommen seien. "Die limitierte Marktsituation hinterlässt auch bei unseren Lieferanten Spuren," so Möller. "Sie suchen nach neuen Optionen jenseits des klassischen 3-stufigen Vertriebsweges." Zweites Problem am Bau sei die neue Maut auf dem gesamten Bundesstraßen-Netz. Die unterschiedliche Umsetzung der Maut auf der Rechnung habe zu vielen Problemen bei den Fachhändlern geführt.

Am Nachmittag standen dann Impuls-Vorträge von Stefan Hartmann, Leiter Fachbereich Online-Marketing bei der Eurobaustoff, Thomas Jansen vom RIB (Rheinisches Institut für Bauschadensfragen) und Gerhard Wellert, Vertriebsdirektor Putz bei Knauf Gips, auf dem Programm.

Am Abend mit den Industrievertretern wurde der Eurobaustoff Lieferantenpreis 2018 verliehen. Die Sieger waren Baumit (Platz 1), Knauf Gips (Platz 2) sowie Protektorwerk Florenz Maisch (Platz 3).