Gute Stimmung auf der Nordbau 2018

Luftaufnahme Nordbau
Die 63. Nordbau verzeichnete rund 63.800 Besucher, knapp 2.400 weniger als 2017. Foto: Holstenhallen Neumünster

Die 63. Nordbau ist am Sonntag (9. September) nach fünf Messetagen zu Ende gegangen. Nach Angaben des Veranstalters kamen über 63.800 Besucher (Vorjahr: 66.200) und 800 Aussteller (Vorjahr: 849) aus 13 Ländern in die Holstenhallen in Neumünster. Wie die baustoffmarkt-Redaktion aus zahlreichen Gesprächen mit den Ausstellern heraushören konnte, war die Stimmung in den Messegängen gut und die Besucherzahl an den Ständen nach einem eher verhaltenen ersten Tag im weiteren Verlauf der Messe zufriedenstellend. Bestimmende Themen auf 69.000 Quadratmetern Freigelände und über 20.000 Quadratmetern Hallenfläche waren die fortschreitende Digitalisierung in der Bauwirtschaft, der Fachkräftemangel und intelligente Lösungen zur Energieeinsparung, sowie Kosteneffizienz im privaten wie auch im beruflichen Umfeld.

Die Herausforderungen, die eine digitale Bau­stelle für alle Beteiligten vom Handwerker über den Planer bis hin zum Bauherrn mit sich bringen, war ein großer Schwerpunkt. "Mit dieser Sonderschau haben wir nicht nur viele Besucher erreicht, sondern viel Wertschätzung, Anerkennung und Respekt aus der Baubranche erfahren. Viele Firmeninhaber haben begriffen, dass die Qualifizierung der Mitarbeiter zu Kosteneffizienz, Arbeitssicherheit und zu mehr Verantwortlichkeit führen kann", sagt Dieter Schnittjer, Geschäftsführer beim Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM).

Auf 470 Quadratmeter präsentierte die größte Kompaktmesse für das Bauen im nordeuropäischen Ostseeraum zudem ihre Sonderschau zum Thema "safe@home - Sicher­heit und Smart Home fürs Zuhause". Unterstützt vom Verband norddeutscher Wohnungsunter­nehmen, der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen, dem Baugewerbeverband, der Koordinationsstelle für innovative Wohnformen und Pflege im Alter des Sozialministeriums Schleswig-Holsteins, der schleswig-holsteinischen Polizei und dem Innenministerium bildete die Sonderschau alle relevanten digitalen Einsatzmöglichkeiten ab.

Auch in diesem Jahr nutzten wieder viele Verbände, Kommunen und Arbeitsgemeinschaften die Messe, um dort ihre Seminare und Fachkongresse durchzuführen. Insgesamt fanden an den Messetagen laut Veranstalter 53 Tagungen mit mehr als 4.000 Teilnehmern auf dem Gelände der Holstenhallen Neumünster statt.

In der Oktober-Ausgabe des baustoffmarkt berichten wir ausführlich über die 63. Nordbau.