Hagebau informiert über Chancen des Holzbaus

Zukunftsforscherin Christiane Vargas
Für Zukunftsforscherin Christiane Vargas steigen die individuellen Ansprüche ans Wohnen stetig. Foto: Hagebau

Zum dritten Mal richtete der Hagebau Holzbau-Fachhandel in diesem Jahr den „Zukunftstag Holzbau“ aus. Der Kongress wurde mit identischem Inhalt je einmal in Süd- und Norddeutschland durchgeführt. Insgesamt waren rund 400 Teilnehmer aus Handwerk, Handel und Industrie im Januar nach München in die Allianz Arena und im Februar nach Bremen in den Schuppen Eins gekommen. Praxis-Vorträge vom Holzrahmenbau über Brandschutz bei Aufstockungen in Holzbauweise und Gebäudemodernisierung bis zur Zukunft des Wohnens deckten dabei im Rahmen der Veranstaltungen ein breites Themenspektrum ab. Industriepartner zeigten ergänzend in der eigens für die Veranstaltung errichteten Ausstellung ihre Produktneuheiten. „Der Zukunftstag Holzbau hat den Holzbau im Geiste der Zeit gezeigt: flexibel, individuell und schnell. Damit fördern wir die strategische Ausrichtung der Unternehmen und Handwerker, den Know-how-Aufbau und die notwendige Netzwerkbildung zwischen Profis und Händlern“, betonte Lars Lepke, Abteilungsleiter Vertrieb Holz Hagebau-Fachhandel. „Eine solche Veranstaltung gibt es für unsere Zielgruppe der Zimmerer und Holzhandwerker in der gesamten Branche so kein weiteres Mal. Das Veranstaltungskonzept mit einer Mischung von Vermittlung praxisorientierten Fachwissens einerseits und Netzwerken andererseits hat sich auch in diesem Jahr bewährt.“