Eisenwarenmesse fast ausgebucht

Eisenwarenmesse
Foto: Koelnmesse

Zur kommenden Internationalen Eisenwarenmesse, die vom 4. bis 7. März 2018 in Köln ihre Tore öffnet, bekommen die Fachbesucher Innovationen und Neuheiten der Hartwaren-Branche zu sehen. Erwartet werden circa 2.700 Aussteller aus mehr als 50 Ländern, die vier Tage lang die neuesten Entwicklungen aus den Segmenten Werkzeuge, Industriebedarf, Befestigungs- und Verbindungstechnik, Beschläge sowie Bau- und Heimwerkerbedarf präsentieren. Über 80 Prozent der Anbieter kommen aus dem Ausland.

„Die Veranstaltung ist nahezu ausgebucht, alle namhaften Hersteller sind vertreten“, sagt Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse. „Der Buchungsstand der Internationalen Eisenwarenmesse 2018 ist zum Vergleichszeitraum der Vorveranstaltung noch einmal um 5 Prozent gestiegen. Das unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der Messe für die gesamte internationale Hartwaren-Branche.“

Auch 2018 bildet das Segment Werkzeuge die Kernkompetenz der Messe ab. In den Hallen 1 bis 4 sowie 10 präsentieren rund 1.650 Aussteller ihre Innovationen und neuesten Entwicklungen von den Handwerkzeugen bis hin zu Werkzeugmaschinen.

Parallel dazu befindet sich der Industriebedarf ebenfalls in Halle 4. Das Angebot an Druckluftwerkzeugen, Hochdruckreinigern, Schweiss- und Lötgeräten, Werkstatteinrichtungen, Laden- und Lagereinrichtungen, Leitern und Baugerüste sowie alles rund um das Thema Arbeitsschutz deckt den gesamten Bereich des Segments ab.

Das Segment Befestigungs- und Verbindungstechnik bildet erneut den Schwerpunkt in der Halle 5.2. Hier zeigen nicht nur rund 350 Aussteller Präsenz, auch Neuheiten und zentrale Themen aus dem Segment werden im Rahmen der Forum-Bühne in Vorträgen und Gesprächen vorgestellt und diskutiert.