Vierter Innendämmkongress wieder in Dresden

Innendämmkongress
Der Innendämmkongress findet alle zwei Jahre statt. Foto: Bernhard-Remmers-Akademie

„Eine Innendämmung erfordert etwas mehr Planungs- und Ausführungsaufwand als Außenwandsysteme“, sagt Hartwig M. Künzel vom Fraunhofer Institut für Bauphysik. Der Experte ist einer von zahlreichen Referenten, die am 19. und 20. Mai auf dem internationalen Innendämmkongress in Dresden auftreten werden. Zum vierten Mal laden die gemeinnützige Bernhard-Remmers-Akademie und das Institut für Bauklimatik der TU Dresden diesmal in Kooperation mit dem Bundesverband für Altbauerneuerung (BAKA) in die sächsische Landeshauptstadt ein. Der Kongress versteht sich als Forum des Gedankenaustauschs zwischen Forschung und Praxis, wobei praktische Fragen im Zentrum der insgesamt 17 Vorträge stehen. Daneben vermittelt eine Industrieausstellung einen Überblick über aktuell erhältliche Dämmsysteme. Weitere Informationen unter www.innendaemmkongress.de.