Raimund Heinl ist neuer Vorstandsvorsitzender des FMI Fachverband Mineralwolleindustrie

Raimund Heinl wurde am 6. Mai auf der Mitgliederversammlung des Fachverband Mineralwolleindustrie (FMI) in Berlin zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Er folgt in dieser Funktion auf Dr. Stephan Kranz. "Wir danken Dr. Kranz für sein großes Engagement der vergangenen eineinhalb Jahre. Gemeinsam haben wir wichtige Aktivitäten in unserer Verbandsarbeit angestoßen, die wir nun mit unserem neuen Vorstandsvorsitzenden Raimund Heinl weiter voranbringen werden", sagte Dr. Thomas Tenzler, Geschäftsführer des FMI. Heinl ist CEO Saint-Gobain Deutschland & Österreich und führt seit Anfang März (wir hatten berichtet) zusätzlich die Saint-Gobain Rigips sowie die Saint-Gobain Isover. Beide Unternehmen wurden zuletzt von Dr. Kranz geleitet, der nun den Vorsitz der Geschäftsführung sämtlicher Basisglas- und Bauglas-Aktivitäten der Saint-Gobain-Gruppe in Deutschland innehat.

"Mit dem Jahr 2020 haben wir ein neues Jahrzehnt eingeläutet, in dem der Gebäudesektor mit Blick auf die Erreichung der Klimaziele 2030 und 2050 mehr denn je im Fokus steht. Eine gedämmte Gebäudehülle ist dabei der wichtigste Schritt auf dem Weg zu einem energieeffizienten, klimaneutralen Gebäudebestand. Um die politischen und technischen Weichen im Bereich Gebäudedämmung zu stellen, werden wir in den kommenden Monaten und Jahren vielfältige Aufgaben und Herausforderungen bewältigen. Ich freue mich, diese Entwicklungen als FMI-Vorstandsvorsitzender aktiv anzugehen", so Heinl.