Heinz Wieczorek neuer CEO von Edin

Heinz Wieczorek
Heinz Wieczorek. Foto: Edin

Nach dem Tod von Edin-Gründer Lucien Hardt hat sich dessen Sohn und Mitbegründer, Philippe Hardt, an die Netzwerkpartner gewandt. Seine Botschaft: Die Arbeit von Edin wird fortgesetzt. Neuer CEO ist Heinz Wieczorek, der zuletzt das DIY-Geschäft von Saint-Gobain verantwortete.

Sein Vater habe den Wunsch gehegt, dass Edin nach seinem Tod weiterlebt, schreibt Philippe Hardt an die Edin-Mitglieder. Es gebe eine ständig wachsende Anzahl von sozioökonomischen Herausforderungen und Chancen, mit denen die gesamte Lieferkette konfrontiert sei, etwa Urbanisierung, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Automatisierung und die Veränderung des Kundenverhaltens. "Wir sind der festen Überzeugung, dass eine Plattform, die es schafft, ein vielfältiges Netzwerk aufzubauen und die Zusammenarbeit innerhalb dieses Netzwerks zu erleichtern, für alle Stakeholder einen enormen Wert darstellt", so Hardt.

Hauptverantwortlich für die weitere Entwicklung von Edin ist ab sofort Heinz Wieczorek. Der ehemalige Manager von Saint-Gobain, MC Bauchemie, Xella und Lafarge ist neuer CEO des Netzwerks. Wieczorek sei ein enger Freund seines Vaters gewesen und Lucien Hardt habe ihn zu seinem Nachfolger benannt, als er krank wurde, schreibt Philippe Hardt. In einem demnächst folgenden Chefbrief werde sich Heinz Wieczorek den Mitgliedern persönlich vorstellen.