Johannes Lensges neuer Geschäftsführer beim Startup Inpera

Geschäftsführung
Wollen nun Fahrt aufnehmen (v. l): Gründer Jannes Viebrock, CSO Johannes Lensges, CEO Richard Liehmann. Foto: Inpera

Inpera, eine digitale Beschaffungsplattform für Werkleistungen und Baumaterialien, hat ihre Geschäftsführung erweitert. Bei den zwei neuen Köpfen an der Spitze des Berliner Startups handelt es sich laut Mitteilung um Richard Liehmann, zukünftiger CEO des Unternehmens, der zuvor mitverantwortlich war, das Hardware-Startup Nuki als COO aufzubauen, sowie um Johannes Lensges, zuvor Bereichsleiter Vertrieb Fachhandel der Hagebau, der den Posten des Chief Sales Officer bekleiden wird.

Inpera hat nach eigenen Angaben eine digitale, automatisierte Ausschreibungs-, Vergabe- und Beschaffungsplattform für die Bauindustrie entwickelt, die per Cloud-Lösung Planer, Fachunternehmer, Industrie und Handel von der Ausschreibung bis zur Materialbestellung direkt miteinander vernetzt. Dies führe zu Kostenersparnissen und wirke sich direkt auf die Produktivität von Bauprojekten aus, heißt es.

Jannes Viebrock, Gründer und bisheriger Geschäftsführer von Inpera, kommentiert die Entscheidung: "Nachdem wir unsere Lösung die letzten zwei Jahre pilotiert haben, sind wir nun sehr zufrieden, so erfahrene Unternehmer wie Richard und Johannes begeistern zu können, Inpera auf dieser Basis in die nächste Wachstumsphase zu führen."