Annegret Franzen
Annegret Franzen ist nun für EDE International verantwortlich. Foto: Redaktion/cfk

Annegret Franzen ist Geschäftsführerin der EDE International AG in Zürich

EDE International steht weiter verstärkt im Fokus der strategischen Aktivitäten der EDE-Gruppe. Das Europa-Geschäft wird im Sinne der Unternehmensstrategie "Challenge 2020" konsequent gestärkt und ausgebaut. Zum 1. Oktober wurde nunmehr auch die Leitung kompetent neu besetzt: Annegret Franzen (43) übernimmt den Posten der Geschäftsführerin der EDE International AG in Zürich.

„Wir bauen unsere Europa-Aktivitäten nach wie vor konsequent aus und wollen diese wichtige strategische Säule weiter stärken“, betont Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der EDE-Geschäftsführung. „Wir freuen uns daher sehr, dass Frau Annegret Franzen mit Wirkung zum 1. Oktober die Geschäftsführung EDE International übernimmt.“ Nach erfolgter Neuaufstellung der Orga- nisation wird Frau Franzen als alleinige Geschäftsführerin tätig sein und direkt an den Verwaltungsrat berichten.

Mit der 43-jährigen Annegret Franzen konnte EDE eine ausgewiesene Finanzexpertin und Branchenkennerin für eine der zentralen Zukunftsaufgaben innerhalb der Wuppertaler Verbundgruppe gewinnen. „Dank ihrer vielfältigen Erfahrungen in leitenden Funktionen in einem führenden, international tätigen Handelskonzern sowie in den vergangenen Jahren auch im Kooperationsgeschäft, verfügt Frau Franzen über die idealen Voraussetzungen für ihre neue Aufgabe“, ist Dr. Trautwein überzeugt. Mit der erfolgreichen Verpflichtung Annegret Franzens ist ein führender Kopf der Branche gewonnen worden. „Neben der fachlichen Qualifikation besitzt sie darüber hinaus hohe Sympathiewerte und passt perfekt in unser Team. Darum freue ich mich auch persönlich auf die künftige enge Zusammenarbeit mit Frau Franzen“, sagt Dr. Trautwein.

Das EDE baut seine europäischen Aktivitäten auf der Grundlage der Wachstumsstrategie "Challenge 2020" systematisch aus. Ein bedeutender Meilenstein wurde etwa im Dezember 2014 mit der maßgeblichen Beteiligung am Schweizer Einkaufsverband e+h Services mit Sitz in Däniken erreicht.