11.07.2017 Keramikmarkt

RAK Ceramics schließt deutschen Vertriebsinnendienst

RAK Ceramics
Logo: RAK Ceramics

Die Nachricht kam überraschend: Anfang vergangener Woche fiel die Entscheidung, den Vertriebsinnendienst und damit auch die Bereiche Marketing, IT und Personal von RAK Ceramics in Deutschland zum 31. Juli zu schließen. Bestehen bleibt in Frankfurt am Main lediglich der Showroom und das Projektmanagement. Der Vertriebsinnendienst wird künftig von der italienischen Organisation aus gesteuert. Hilmar Kusmierz, zuletzt Sales Director Deutschland bei dem Unternehmen mit Hauptsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten, hat das Unternehmen bereits verlassen.

Seine Europa-Zentrale hatte das Unternehmen erst Ende Juni vergangenen Jahres an der Hanauer Landstraße in Frankfurt am Main eröffnet. Seitdem wurden die Vertriebsaktivitäten für Deutschland und Europa von hier aus gesteuert.
Ende März 2017 hatte dann Rene Maan, bis dahin Geschäftsführer Deutschland und Vice President Europe bei RAK Ceramics, das Unternehmen verlassen. Sein Nachfolger wurde Alvin Biggs aus der Niederlassung in England, der nun auch Managing Director England, Deutschland und Italien ist.
Ende 2015 hatte sich das Unternehmen schon einmal neu aufgestellt: Das Lager in Gernsheim wurde geschlossen, darüber hinaus trennte sich das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen vom damaligen Deutschland-Geschäftsführer Markus Brixius. Brixius hatte daraufhin mit Oceram ein eigenes Unternehmen gegründet. Mit diesem übernimmt er nun als Handelsvertretung in Deutschland den Vertrieb der Produkte des Herstellers. Er berichtet, zusammen mit Handelsvertretungen in den Niederlanden, Österreich und Skandinavien, an Biggs.

Anzeigen




Unternehmensprofile

Lernen Sie Unternehmen und ihre Leistungen kennen.

Sehen Sie sich hier die Unternehmensprofile an.

Mehr

baustoffwissen.de

baustoffwissen.de

100 Tage online!

Wie kommt der neue Webauftritt des Aus- und Weiterbildungs-
portals baustoffwissen.de an?