31.07.2020 Industrie

BAU 2021 ohne PCI

Hauptsitz PCI
Der Hauptsitz von PCI in Augsburg. Fotos: PCI

Die PCI-Gruppe wird nicht an der BAU 2021 teilnehmen, die Teilnahme werde stattdessen auf 2023 verschoben, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Der Grund für diese Entscheidung sei die nicht vorhersehbare weitere Entwicklung der Corona-Situation.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und erst nach langer Überlegung gefällt. Zum einen kann niemand zum heutigen Zeitpunkt mit Sicherheit sagen, wie die Situation im Januar 2021 aussehen wird, ob es weiter Reisebeschränkungen, strikte Auflagen oder neue gesetzliche Regelungen zu Großveranstaltungen geben wird. Der Schutz unserer Mitarbeiter und Kunden geht ganz klar vor“, sagt Stephan Tschernek, Leiter Marketing. Zum anderen seien der enge Austausch mit den Besuchern, das direkte persönliche Gespräch und das „Messe-Feeling“ – für sie zentrale, wichtige Aspekte einer Messe – in einer solchen Situation nicht gegeben.

Das Unternehmen werde ihren Partnern und Kunden allerdings eine Alternativlösung anbieten: „Mit einem interaktiven, digitalen Messestand werden wir über die neuesten Lösungen und Innovationen der PCI-Gruppe informieren und unseren Kunden sowie allen Interessenten ein einzigartiges virtuelles Erlebnis bieten“, so Tschernek.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick