29.07.2020 Industrie

Sopro nimmt nicht an der BAU 2021 teil

BAU 2019
Foto: Messe München

Sopro hat seine Teilnahme an der Messe BAU 2021 in München storniert, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Sie hätten sich „nach langer und reiflicher Überlegung und ,schweren Herzens‘“ zu diesem Schritt entschlossen.

Als Grund nennt der Hersteller unter anderem, dass sie inzwischen die Zuversicht verloren hätten, dass unter den zu erwartenden Restriktionen, die die Covid-19-Pandemie aufzwinge, eine effektive und angemessene Kommunikation mit ihren Kunden in einem angenehmen Messeumfeld möglich sei. Außerdem befürchtet das Unternehmen, dass die Mehrzahl der Zielgruppe die Messe nicht besuchen werde. Zahlreiche Rückmeldungen aus ihrem Markt, der Branche und ihrem Vertriebsumfeld würden dies überdeutlich bestätigen.

„Natürlich müssen wir auch unserer Verantwortung im Hinblick auf den Gesundheitsschutz unserer eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die als Standbesetzung tätig sind oder als Besucher kommen würden, gerecht werden. Diese Verantwortung können wir unter den derzeitigen Bedingungen nicht tragen, zumal auch zu befürchten ist, dass jahreszeitlich bedingt weitere gesundheitliche Risiken im Januar hinzukommen“, heißt es weiter in der Mitteilung.

Das Unternehmen gehöre zu den großen Befürwortern der Messe in München. Sie seien deshalb fest entschlossen, an der nächsten BAU wieder teilzunehmen.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick