30.06.2020 Industrie

Papiersackindustrie bleibt mit Plus im Zement und Baustoffsegment optimistisch

Zementsäcke
Größter Absatzmarkt für die Papiersackindustrie: Das Zementgeschäft. Foto: Dyckerhoff

Mit 4,1 Prozent mehr ausgelieferten Papiersäcken im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr ist die deutsche Papiersackindustrie in die ersten vier Monate des Jahres 2020 gestartet. Die Segmente Zement (+11,9 Prozent) und Baustoffe (+ 8 Prozent) führen den Aufwärtstrend an. Die Mitglieder der Gemeinschaft Papiersackindustrie (GemPSI) fühlen sich für den weiteren Jahresverlauf gut aufgestellt, wie es in einer Mitteilung dazu heißt, um den steigenden Marktbedarf an wirtschaftlichen und gleichzeitig nachhaltigen und recyclingfähigen Verpackungen zu bedienen. Allgemein beurteilen sie ihre Geschäftsaussichten für 2020 ebenfalls zwischen "gut" und "befriedigend".

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte die deutsche Papiersackindustrie noch 5,5 Prozent Papiersäcke weniger als im Vorjahr ausgeliefert. In ihrem größten Absatzmarkt, Papiersäcke für Zement, erzielte die deutsche Papiersackindustrie in 2029 jedoch einen Zuwachs von 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick