28.02.2020 Industrie

2019 war Rekordjahr für Wienerberger

Heimo Scheuch
CEO Heimo Scheuch. Foto: Wienerberger

Die Wienerberger Gruppe hat 2019 laut Mitteilung das beste Ergebnis ihrer 200-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Wie das Unternehmen meldet, stieg der Konzernumsatz um 5 Prozent auf einen Rekordwert von 3,5 Milliarden Euro (2018: 3,3 Milliarden Euro). Das bereinigte Ebitda wurde um 24 Prozent auf 587 Millionen Euro (2018: 475 Millionen Euro) gesteigert. Beim Ebitda übertraf das Unternehmen mit einem Anstieg von 38 Prozent auf 610 Millionen Euro (2018: 443 Millionen Euro) bereits das für 2020 angestrebte Ziel von 600 Millionen Euro.

"Trotz eines flachen Marktumfelds und einer in der zweiten Jahreshälfte rückläufigen Nachfrage in einigen unserer Märkte sind wir weiter gewachsen", sagt CEO Heimo Scheuch. Der Umsatzanstieg resultierte dem Unternehmen zufolge vor allem aus dem deutlich verbesserten Produktmix. Der Fokus auf innovative Produktlösungen und der Rückzug aus weniger profitablen Geschäftssegmenten habe in Kombination mit intensivierten Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Performance der Gruppe zu einem klar messbaren Erfolg geführt, heißt es. "Unsere 2019 erzielten Ergebnisse zeigen, dass wir bei der Transformation des Unternehmens zum Lösungsanbieter die richtigen Schritte gesetzt haben", so Scheuch.

Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen weitgehend flache bis leicht rückläufige Absatzmärkte. Das Ziel für 2020 sei es, das bereinigte Ebitda der Gruppe auf 625 bis 645 Millionen Euro zu erhöhen.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick