18.12.2019 Industrie

Italienische Fliesenindustrie in 2019 kaum verändert

Giovanni Savorani
Giovanni Savorani beschrieb ein durchwachsenes Fliesenjahr 2019. Foto: Uwe Leppert

Die Produktion und der Absatz der italienischen Fliesenindustrie haben sich im Jahr 2019 in den Mengen bei leichten Rückgängen kaum verändert. Dies gab der Verband Confindustria Ceramica anlässlich einer Pressekonferenz am 17. Dezember 2019 bekannt. Die Produktion und der Absatz erreichten einen Wert von 409 Millionen Quadratmetern, und lagen damit um eine Million Quadratmeter (-0,25 Prozent) unter dem Niveau des Jahres 2018. Die Exporte gaben um 2 Millionen Quadratmeter oder gut einen halben Prozentpunkt auf 326 Millionen Quadratmeter nach. Die Ausfuhr-Verluste wurden vor allem im außereuropäischen Geschäft und in Übersee eingefahren, während sich die Märkte in Europa mit Steigerungen von „einigen Prozentpunkten“ freundlicher zeigten. Verbandspräsident Giovanni Savorani beschrieb das Branchenjahr aus italiensicher Sicht als durch ungünstige globale Stimmungen und sehr harte Preis- und Wettbewerbskämpfe beeinflusst, äußerte sich jedoch langfristig optimistisch bezüglich der weiteren Entwicklung.

Ein ausführlicher Bericht zur Pressekonferenz erscheint in der Ausgabe 2/2020 des BaustoffMarkt.

+++ Corona-Virus +++

Alle Nachrichten zum Corona-Virus aus der Branche lesen Sie hier.

> Zu den Meldungen


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick