16.08.2019 Industrie

Oxiegen im ersten Halbjahr weiter auf Wachstumskurs

neues Werk
Das neue Werk in Bad Lippspringe. Foto: Oxiegen

Der Baustoffspezialist Oxiegen vermeldet für das erste Halbjahr 2019 eine Umsatzerhöhung um 18 Prozent. Erstmals habe auch das neue Werk für bauchemische Produkte zur positiven Geschäftsentwicklung beigetragen, wie es in der Meldung weiter heißt. Gleichzeitig stärke das Unternehmen mit Sitz in Bad Lippspringe mit weiteren Investitionen in neue Fertigungstechnologien die Qualitätsausrichtung in der Produktion. Schwerpunkt der aktuellen Investitionen ist der Einsatz weiterer Robotertechnik in der Formteile-Fertigung sowie der Einsatz intelligenter Automatisierungstechnik in der Produktion von Abdichtungsbahnen.

„Mit den kontinuierlichen Investitionen in modernste Fertigungstechnik tragen wir unseren hohen Ansprüchen an die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit unserer Produkte Rechnung“, sagt Gründer und Geschäftsführer Heinfried Watermann. Gleichzeitig setze Oxiegen damit seinen Kurs fort, alle für normgerechte Systemlösungen benötigten Produkte selbst zu entwickeln und zu fertigen und damit bestmögliche Qualität für Abdichten, Entkoppeln und Schalldämmen unter Fliesen und Platten sicherzustellen.

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick