18.04.2019 Industrie

Umsatz von Villeroy & Boch im ersten Quartal rückläufig

Hauptverwaltung
Der Sitz der Hauptverwaltung in Mettlach. Foto: Villeroy & Boch

Der Villeroy und Boch-Konzern hat seinen Zwischenbericht zum ersten Quartal 2019 veröffentlicht. Demnach erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 197,7 Millionen Euro (Vorjahr: 209,7 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verminderte sich im ersten Quartal bedingt durch die rückläufige Umsatzentwicklung um 2,6 Millionen Euro auf 8,5 Millionen Euro. Der Unternehmensbereich Bad und Wellness sei jedoch schwach in das Jahr gestartet, Grund seien temporäre Sondereffekte. Er erzielte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres einen Umsatz in Höhe von 131,4 Millionen Euro (Vorjahr: 147,2 Millionen Euro). Erfreulich sei hingegen das Umsatzwachstum im Bereich Tischkultur (+6,2 Prozent). Der Vorstand ist jedoch zuversichtlich den Prognoserahmen für Umsatz und Ergebnis (Steigerung jeweils um 3 bis 5 Prozent) im Gesamtjahr 2019 erreichen zu können. Dabei geht das Unternehmen weiterhin von einem moderaten weltwirtschaftlichen Wachstum aus, wenngleich sich die Dynamik derzeit nochmals abgeschwächt habe.

Produkte des Jahres 2020

BaustoffWissen und BaustoffMarkt prämieren mit der Auszeichnung "Produkte des Jahres 2020" die Top-Produkte des Baustoff-Fachhandels.

Wie Sie mit Ihrem Produkt teilnehmen können, erfahren Sie hier.

weiterlesen

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick