25.03.2019 Industrie

Produktion von Meissen Keramik soll geschlossen werden

Logo
Logo: Meissen Keramik

Der polnische Konzern Cersanit, zu dem das Unternehmen Meissen Keramik gehört, plant, die Produktion am Standort in Meißen einzustellen. Dies berichten mehrere sächsische Medien. Rund 100 Arbeitsplätze könnten von der Schließung betroffen sein. Die Logistik-, Vertriebs- und Kundenserviceaktivitäten von Cersanit in Deutschland, zu denen 20 Mitarbeiter in Meißen und 30 in Oberhausen gehören, blieben jedoch erhalten.

Als Grund wird unter anderem der Keramik-Markt in Deutschland genannt, der einem zunehmenden Wandel unterliege. So sei in den letzten Jahren die Nachfrage stetig gesunken. Gleichzeitig wachse der Wettbewerbsdruck. Dies habe Auswirkungen auf die Produktion. So sei die Profitabilität des Produktionswerks in Meißen seit 2015 negativ. Die Verluste hätten sich hier inzwischen auf mehrere Millionen Euro zwischen 2016 und 2018 erhöht.

Impressionen vom BaustoffMarkt-Oskar 2019


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick