25.01.2019 Industrie

Austrotherm investiert am Standort Wittenberge

Alexander Sinner und Lars Peter (v.l.)
Versprechen eingelöst (v.l.): Die Geschäftsführer Alexander Sinner (Vertrieb) und Lars Peter (Technik) freuen sich über die weiteren Investitionen des Dämmstoffspezialisten in das Werk Wittenberge. Foto: Austrotherm

Ab Ende April 2019 kann Austrotherm durch eine Investition in Höhe von 2,5 Millionen Euro auch im brandenburgischen Wittenberge hoch druckbelastbare und hoch leistungsstarke XPS-Dämmplatten im Thermobonding-Verfahren mit hoher Dämmdicke herstellen. Bisher wurden diese Produkte ausschließlich im österreichischen Purbach gefertigt. Die Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlage zeige, dass das Unternehmen auf Produkte fokussiert, die langfristig CO² einsparen helfen, heißt es in einer Mitteilung. "Darüber hinaus hat Austrotherm sein Versprechen eingelöst, am Standort Wittenberge langfristig 40 Millionen Euro zu investieren.", so Technik-Geschäftsführer Lars Peter.

Das Unternehmen hat zudem eine neue Werbekampagne zum Thema Klimaschutz gestartet. Markenbotschafter wird dabei der österreichische Wetter- und Klima-Experte Andreas Jäger sein. "Das Unternehmen Austrotherm ist für mich Synonym für klimaschützende Dämmstoffe, die eine lange Lebensdauer besitzen und darüber hinaus leicht zu verarbeiten sind", erklärt Jäger sein Engagement.

Impressionen vom BaustoffMarkt-Oskar 2019


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick