04.01.2019 Industrie

Italienische Fliesenindustrie verzeichnet kein Plus in 2018

Giovanni Savorani
Kein Wachstum in 2018: Verbandschef Giovanni Savorani trat am 18. Dezember vor die Presse. Foto: Redaktion/Uwe Leppert

Italiens Fliesenindustrie konnte im Jahr 2018 ihre positive Dynamik nicht fortsetzen. Die Unternehmen verzeichneten Rückgänge in der Produktion, im Absatz und im Export, so die vorläufigen Mengendaten. Dies gab der Präsident des Verbandes Confindustria Ceramica, Giovanni Savorani, auf der traditionellen Pressekonferenz am 18. Dezember 2018 bekannt. Die Produktion und der Absatz gaben 2018 um ungefähr 2,7 Prozent auf 410 Millionen Quadratmeter (2017: 422 Millionen Quadratmeter) nach. Die Exporte fielen um circa 3 Prozent auf 328 Millionen Quadratmeter zurück; dies betraf mehrere Zielmärkte. Der Inlandsabsatz rutschte um 2,7 Prozent ab. Ursächlich hierfür seien das zunehmend schwierige Klima im globalen Handel, der harte Preiswettbewerb, Konkurrenzprodukte aus Vinyl sowie Verzögerungen bei der Einführung von großformatigen keramischen Verkleidungen.

Einen ausführlichen Bericht zur Pressekonferenz folgt in der Ausgabe 2/2019 des BaustoffMarkt.

Impressionen vom BaustoffMarkt-Oskar 2019


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick