23.10.2018 Industrie

Villeroy & Boch bestätigt Ergebnisziel für das Gesamtjahr

Hauptverwaltung
Die Hauptverwaltung des Konzerns. Foto: Villeroy & Boch

Der Villeroy & Boch-Konzern hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 seinen Umsatz um 3,2 Prozent gesteigert (bewertet zu den Kursen des Vorjahres), wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Nominal wuchs der Umsatz um 1,4 Prozent auf 611,3 Millionen Euro. Demnach sei die Umsatzentwicklung erheblich durch negative Währungseffekte beeinflusst. Unter Einbezug der Erlöse aus dem Lizenzgeschäft lag der Umsatz bei 615,9 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 5,3 Prozent auf 25,8 Millionen Euro. Diese Verbesserung sei im Wesentlichen auf die robuste Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Bereich Bad und Wellness sowie ein effektives Kostenmanagement zurückzuführen. Der Unternehmensbereich Bad und Wellness steigerte seinen Umsatz in den ersten drei Quartalen um 4,4 Prozent auf 435,9 Millionen Euro. Währungsbereinigt wuchs der Umsatz um 6,1 Prozent.

„Wir setzen für das Schlussquartal im Bereich Bad und Wellness auf ein wieder anziehendes Ausstellungsgeschäft sowie im Bereich Tischkultur auf ein starkes Weihnachtsgeschäft“, so Frank Göring, Vorstandsvorsitzender Villeroy & Boch. Auf dieser Basis sowie vor dem Hintergrund aktueller Markteinschätzungen und des bisherigen Geschäftsverlaufs geht der Villeroy & Boch-Konzern für das Gesamtjahr 2018 von einer Steigerung des Konzernumsatzes um 2 bis 3 Prozent aus. Für das Ergebnis werde eine Verbesserung zwischen 5 und 10 Prozent erwartet.

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick