01.10.2018 Industrie

Mall stärkt Marktpräsenz im Westen

Blick in die Produktion
Das Unternehmen fertigt bisher an fünf Standorten in Deutschland sowie in zwei Werken in Österreich und Ungarn. Foto: Mall

Die Mall-Unternehmensgruppe aus Donaueschingen baut ihre Produktionskapazitäten weiter aus. Wie es dazu aus dem Unternehmen heißt, werde dazu im Industriepark der nordrhein-westfälischen Stadt Coesfeld ein neuer Standort errichtet, der im Jahr 2019 seinen Betrieb aufnehmen soll. Das neue Werk sei notwendig, heißt es dazu, um die steigende Nachfrage vor allem im Vertriebsgebiet Nordrhein-Westfalen bedienen zu können. Die neue Produktionsstätte liegt nur wenige Kilometer vom Standort Nottuln entfernt, an dem seit 2006 Produkte des Umweltspezialisten hergestellt werden, und ist annähernd gleich groß: Auf den zur Verfügung stehenden 35.000 Quadratmetern sollen ab 2019 zunächst auf 3.500 Quadratmetern Produktionshallen und Nebengebäude mit Arbeitsplätzen für bis zu 40 Mitarbeiter errichtet werden. Der Standort wird schwerpunktmäßig Nordrhein-Westfalen und Teile von Niedersachsen beliefern. In diesen Regionen hat sich der Markt nach Angaben des Unternehmens besonders erfreulich entwickelt. Kurze Transportwege seien vor allem wegen der hohen Gewichte der Betonfertigteile wichtig.