26.09.2018 Industrie

DGfM stellt sich mit Strategie 2030 neu auf

Dr. Hannes Zapf
Vorsitzender Dr. Hannes Zapf. Foto: DGfM

Die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM) will auf Basis der neuen erarbeiteten Strategie 2030 die Weichen für die Zukunft der deutschen Mauerwerksindustrie stellen. Mit dem neuen Strategiepapier werden auf Basis wissenschaftlicher Studien erstmals für die Branche relevante Trends und Entwicklungen, konkrete Handlungsfelder und Forderungen an die Politik definiert. Zudem geben unabhängige Experten Denkanstöße, wie sich die deutsche Baulandschaft in den nächsten Jahrzehnten verändern wird, und beurteilen das Potenzial von Mauerwerk bei der Gestaltung künftiger baulicher Konzepte. Ziel ist es, sich mit dem Strategiepapier in den kommenden Jahren aktiv in die Debatte um den deutschen Wohnungsbau einzubringen.

Im Zuge der neuen Strategie verändert die DGfM auch ihr Erscheinungsbild. Bestimmendes Element ist die Wort-Bild-Marke „Mauer-Werk“. Unter der Marke „Mauer-Werk“ bündelt sich zukünftig die gesamte Kommunikationsarbeit des DGfM. Zentrales Medium ist das neue Internetportal www.mauerwerk.online. Zusätzlich wurde mit Facebook und Twitter die Präsenz in den Sozialen Medien ausgebaut. „Unser Anspruch bis 2030 und darüber hinaus ist es, als agiler und innovativer Partner von Planern, Architekten, Bauunternehmen, Verbrauchern, Wissenschaft und Politik zukunftsfähiges Bauen in Deutschland voranzubringen. Mit einer klaren Strategie und neuer visueller Präsenz begleiten wir die vor uns liegenden gesellschaftlichen Veränderungsprozesse selbstbewusst und zeitgemäß“, sagt Dr. Hannes Zapf, Vorsitzender der DGfM, die Ziele des Verbands zusammen.

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick