21.09.2018 Industrie

Wiederaufnahme der Produktion im Kalksandsteinwerk Kavelstorf

Offizielle Inbetriebnahme (v. l.): Dr. Tobias Jung, Technischer Geschäftsführer, Tilo Hahn, Vertriebsleiter/Geschäftsführer, Marc Sattler, Projektingenieur und Frank Kühn, Werkleiter Kavelstorf/Demmin der Heidelberger Kalksandstein, Lothar Bauersachs, Geschäftsführer Technik/Vertrieb der Lasco Umformtechnik. Foto: Heidelberger Kalksandstein

Deutlich früher als geplant kann das Werk Kavelstorf der Heidelberger Kalksandstein, einem Unternehmen der H+H International, seine Produktion wieder aufnehmen. Am 13. September wurde es nach erfolgreichem Anlauf aller Pressen offiziell in Betrieb genommen.

Hintergrund: Am 24. Oktober 2017 war im Keller des Kalksandsteinwerks Kavelstorf ein Feuer ausgebrochen und hatte zwei Pressen zerstört und eine dritte schwer beschädigt. Nach Angaben der Ermittlungsbehörden war ein technischer Defekt die Brandursache. Menschen wurden durch den Brand nicht verletzt. Mindestens bis Ende 2018 würde die Instandsetzung des Werkes dauern, so die Einschätzung der Techniker damals. Dank der schnellen Aufarbeitung der beschädigten Presse und einer zügigen Lieferung von zwei neuen hydraulischen Kalksandsteinpressen habe man das Werk bereits Ende August wieder anfahren können, so die Geschäftsführung. Während der laufenden Instandsetzung waren die 30 Mitarbeiter des Werks Kavelstorf im Schwesterwerk Demmin tätig, um dort die Produktionsausfälle teilweise abzupuffern. Produziert wird in Kavelstorf und Demmin für Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Hamburg.

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick