24.08.2018 Industrie

Rheinzink ist auf der BAU 2019 nicht dabei

Blick auf den Empfangsbereich des Unternehmens
Blick auf den Empfangsbereich des Unternehmens. Foto: Rheinzink

Rheinzink hat sich entschieden, seine Schwerpunkte zukünftig auf das digitale Marketing und regionale Kundenveranstaltungen zu setzen und verzichtet vor diesem Hintergrund auf einen Messeauftritt auf der BAU 2019 in München: „Analysen der letzten BAU-Messen haben ergeben, dass für unseren Nischenmarkt die Messen immer weniger eine Rolle spielen. Unsere Kunden wünschen den direkten Kontakt und die Beratung vor Ort. Deshalb werden wir auf der BAU 2019 nicht mit einem Stand vertreten sein. Wir müssen in Zukunft mehr online präsent sein, um die Zielgruppe Bauherren, Architekten und Planer besser zu erreichen. Zusätzlich soll unsere starke Außendienstmannschaft nah beim Kunden sein und dazu beitragen, dass unsere Produkte stärker im Handel nachgefragt werden“, sagte Klaas Kortegast, Vertriebsdirektor in Deutschland dazu.

Wie der Anbieter von Systemen für die Dachentwässerung, für Metalldächer und Fassadenbekleidungen aus Bauzink  dazu weiter meldet, wurde auch das Marketing neu organisiert. Ein Online-Team arbeitet intensiv an einem Relaunch der Website sowie verschiedenen Online-Aktivitäten. Schon im Herbst soll die erste große Social-Media Kampagne an den Start gehen. Hintergrund: Das Unternehmen mit Sitz in Datteln will sich zukünftig verstärkt in Richtung der Kundengruppe Architekten/Bauherren positionieren. Bereits im letzten Jahr wurde die Vertriebsorganisation nach den veränderten Kundenzielgruppen im Markt ausgerichtet.