28.06.2018 Industrie

Baustoffsegment sorgt für Wachstum in der Papiersackindustrie

Branchenbarometer Gemeinschaft Papiersackindustrie
Das größte Marktsegment der deutschen Papiersackindustrie - der Baustoffmarkt. Foto: GemPSI

Mit einem positiven Geschäftsergebnis setzte die deutsche Papiersackindustrie dem leichten Abwärtstrend der vergangenen Jahre ein Ende und blickt zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr. Dies geht aus dem vierten Branchenbarometer der Gemeinschaft Papiersackindustrie (GemPSI) hervor. Dabei lieferte die deutsche Papiersackindustrie in 2017 im Baustoffmarkt – ihrem größten Marktsegment – 2,8 Prozent mehr Papiersäcke aus als im Jahr zuvor. In diesem Jahr geht die Mehrzahl der Befragten ebenfalls von einer stabilen Entwicklung in diesem Segment aus. 30 Prozent rechnen sogar mit einem Plus. Neben einer stabilen Baukonjunktur und einem weiterhin hohen Bedarf an Wohnraum geben sie auch die zahlreichen Patente für Produktentwicklungen in diesem Sektor als Gründe für ihre Prognose an. Nach Angaben der Verbandsmitglieder legen ihre Kunden insbesondere Wert auf Effizienzsteigerungen, zum Beispiel durch verbesserte Abfüllgeschwindigkeiten oder längere Lagerdauer sowie Staubfreiheit. So liegen ultraschallversiegelte, staubdichte Verpackungen sowie Maßnahmen zur staubfreien Abfüllung im Trend. Für die nächsten fünf bis zehn Jahre bereitet sich die Industrie darauf vor, eine größere Menge von Gebinden mit kleinen Füllgrößen von 10 bis 15 Kilogramm anbieten zu können, die eine einfache Handhabung und Dosierung ermöglichen. Darüber hinaus erwarten sie, dass zunehmend Verpackungen nachgefragt werden, die für eine Lagerung im Außenbereich geeignet sind. Das gesamte Branchenbarometer steht unter www.papiersack.de zum Download bereit.

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick