Fensterbau in Nürnberg
Nach Angabe der Studie entwickelt sich der deutsche Fenster- und Haustürenmarkt weiterhin positiv, das spiegelt sich aktuell auch auf der Branchenmesse in Nürnberg wider. Foto: Nürnberg Messe/Thomas Geiger
Fenstermarkt
Fensterabsatz in Deutschland. Grafik und Quelle: VFF
23.03.2018 Industrie

Fenster- und Türenbranche erwartet stabiles Wachstum

Wie die vier führenden deutschen Branchenverbände im Fenster- und Türenmarkt auf der noch bis zum 24. März laufenden Leitmesse Fensterbau Frontale in Nürnberg im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gaben, wird der Fensterabsatz in Deutschland 2018 – gemessen an der Anzahl der tatsächlich eingebauten Fenster – mit plus 2,8 Prozent abermals zulegen. Als Grundlage für dieses Aussage haben die Branchenverbände Fenster + Fassade (VFF), Flachglas (BF), Schloss- und Beschlagindustrie (FV S+B) sowie Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff (Pro-K) wieder eine Studie in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von Heinze erstellt.

Bis Ende dieses Jahres können laut Studie rund 14,6 Millionen Fenstereinheiten vermarktet werden. 57,1 Prozent aller produzierten Fenster werden 2018 voraussichtlich für die Renovierung beziehungsweise energetische Sanierung des Gebäudebestandes verwendet, das Marktvolumen steigert sich in diesem Bereich um rund 2,2 Prozent. Die Zahl der im Neubau eingesetzten Fenster steigt mit plus 3,6 Prozent merklich stärker an und erreicht damit einen Marktanteil von immerhin rund 42,9 Prozent.

Die Studie gibt zusätzlich zur Analyse der Bereiche Renovierung und Neubau auch Auskunft über die prozentuale Verteilung der Fenster im Wohn- und Nichtwohnbau. Für 2018 wird ein stabiler Anstieg der Wohnbauaktivitäten um 2,6 Prozent prognostiziert, aber auch im Nichtwohnbau wird im kommenden Jahr ein Wachstum in Höhe von 3,1 Prozent erwartet. Die Anteilsverlagerungen werden sich damit 2018 kaum verändern: 65,8 Prozent der verkauften Fenster werden im Wohnbau verbaut, nach 65,9 Prozent in 2017. Der Nichtwohnbau kommt 2018 auf 34,2 Prozent, nach 34,1 Prozent im Vorjahr.

Der Absatz von Außentüren entwickelt sich derzeit nahezu parallel zum Fenstermarkt: „2018 werden in Deutschland rund 1,45 Millionen Außentüren verkauft, 2017 waren es noch rund 1,42 Millionen Stück. Dies entspricht einer Steigerung um rund 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und spiegelt die geringeren Zuwächse im Ein- und Zweifamilienhausbau wider“, sagte der stellvertretende Geschäftsführer des Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie, Holger Koch.

 

 

baustoffmarkt-Oskar 2019

Wollen Sie als Partner des Baustoff-Fachhandels den baustoffmarkt-Oskar in den Händen halten?

Dann lassen Sie Ihr Unternehmen aus der Baustoffindustrie und Partner des Baustoff-Fachhandels als einen Kandidaten für die Wahl zum 19. baustoffmarkt-Oskar aufstellen.

weiterlesen