28.02.2018 Industrie

Wienerberger erzielt 2017 höchsten Umsatz der Konzerngeschichte

Tunnelofen
Foto: Wienerberger

Rekordjahr für Wienerberger: Der österreichische Ziegelproduzent hat seinen Umsatz 2017 um 5 Prozent auf rund 3,12 Milliarden Euro gesteigert. Das Ebitda stieg um 3 Prozent auf 415 Millionen Euro. Der Nettogewinn lag mit 123,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr rund 50 Prozent höher. „2017 war ein gutes Jahr“, sagte Vorstandsvorsitzender Heimo Scheuch. „Unsere laufenden Bestrebungen, das Geschäft zu optimieren, tragen Früchte.“

2018 strebt die Unternehmensgruppe weiteres Wachstum an. Scheuch: „Zuversichtlich machen uns dabei der eingeschlagene Weg sowie die von uns geplanten Maßnahmen. Wir haben eine starke Bilanz, die uns die Möglichkeit gibt, unsere Wachstumsziele zu realisieren. Wir haben ein erfahrenes lokales Management, das den beschleunigten Wachstumskurs tragen und umsetzen kann. Und vor allem haben wir in allen unseren Geschäftsbereichen – Infrastruktur, Wohnungsneubau, Renovierung – starke Plattformen, sowohl in Europa als auch in Nordamerika.“ Der Konzernchef erwartet ein bereinigtes Ebitda zwischen 450 und 470 Millionen Euro.