09.02.2018 Industrie

Villeroy & Boch steigert Umsatz und operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2017

Dr. Markus Warncke, Frank Göring
Dr. Markus Warncke (Vorstand Finanzen, l.) und Frank Göring präsentieren das Ergebnis des Geschäftsjahres 2017. Foto: Villeroy & Boch

Villeroy & Boch hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017 um 2 Prozent auf 836,5 Millionen Euro gesteigert. Auf kursbereinigter Basis betrug die Umsatzsteigerung 2,7 Prozent. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich im Geschäftsjahr 2017 um 8,5 Prozent auf 49,8 Millionen Euro (Vorjahr: 45,9 Millionen Euro). Die Ebit-Umsatzrendite wurde von 5,6 auf 6 Prozent gesteigert. Grund hierfür sei vor allem die Verbesserung der operativen Margen in beiden Unternehmensbereichen, teilte der Konzern mit. Der Unternehmensbereich Bad und Wellness hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017 um 6,4 Prozent auf 558,1 Millionen Euro gesteigert. Kursbereinigt erhöhten sich die Umsätze um 7 Prozent.

„Ich freue mich, dass wir das Jahr 2017 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen haben. Hierzu hat insbesondere die positive Umsatzentwicklung im Bereich Bad und Wellness beigetragen. Da die Zeichen hier unverändert auf Wachstum stehen, investieren wir weiterhin massiv in den Ausbau unserer Produktionskapazitäten“, sagt Vorstandsvorsitzender Frank Göring. Für das Geschäftsjahr 2018 strebt das Unternehmen eine Steigerung des Konzernumsatzes um 3 bis 5 Prozent an. „Beim operativen Ergebnis gehen wir von einem Zuwachs von 5 bis 10 Prozent aus“, so Göring