02.02.2018 Industrie

Rigips verkauft seine Business Unit EPS

Standort Glanegg
Blick auf den Standort Glanegg der östereichischen Gruppe. Foto: Hirsch Servo

Saint-Gobain Rigips hat am 1. Februar eine Vereinbarung über den Verkauf ihrer Business Unit Expandiertes Polystyrol (EPS) mit der Hirsch Servo Gruppe unterzeichnet. Im Rahmen eines Asset Deals übernimmt die österreichische Hirsch Servo Gruppe die EPS-Sparte von Rigips. Die Transaktion umfasst die Dämmstoffproduktionen in Rheda-Wiedenbrück, Ebrach und Grombach. Die Hirsch-Firmengruppe mit Stammsitz in Glanegg im Bundesland Kärnten ist nach eigenen Angaben ein führender Hersteller im Bereich der EPS-Produkte mit bisher 13 Produktionsstandorten in Österreich, Ungarn, Polen, Rumänien, der Slowakei und der Ukraine. Wie es dazu in einer Meldung heißt, passe der Verkauf genau zur strategischen Ausrichtung von Saint-Gobain Rigips, die eine weitere Konzentration auf das Kerngeschäft im modernen, trockenen und designorientierten Innenausbaus anstrebt. „Mit der Akquisition der Saint-Gobain Rigips-Dämmstoffsparte wollen wir unseren Dämmstoffbereich weiter ausbauen und nachhaltig absichern“, sagte Harald Kogler, Vorstand von Hirsch.

Tägliche News zur BAU 2019

Wir berichten ab sofort täglich über das Geschehen auf der BAU 2019.

Besuchen Sie jetzt www.baumobilreport.de


Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick