19.01.2018 Industrie

Prinz zieht positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2017

Firmensitz von-Monschaw-Straße
Der Sitz des Unternehmens an der von-Monschaw-Straße. Foto: Carl Prinz

Das Unternehmen Carl Prinz, Goch, ist mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 zufrieden. „Wir konnten ein Umsatzplus von gut 3 Prozent erzielen. Damit liegen wir zwar hinter den gesteckten Zielen, in der Gesamtbeurteilung war es aber ein gutes Jahr“, berichtet Geschäftsführerin Katharina Prinz.
Die Marktveränderungen im Bodenbelagsbereich haben sich wechselseitig auf die Sortimente des Zubehörspezialisten ausgewirkt, heißt es weiter in der Mitteilung: Sinkenden Absatzzahlen bei Produkten für Laminatböden stünden stark steigende Absatzmengen an Profilen und Dämmunterlagen für Designbeläge gegenüber. Die Vielfalt der aktuell von Kunden und Architekten gewählten Bodenbelagsarten machte es für Prinz 2017 erforderlich, sich insgesamt breiter im Profil-Sortiment aufzustellen, parallel dazu Fertigungs- und Lagerkapazitäten auszubauen und die Liefergeschwindigkeit zu erhöhen.

Zum Jahresende 2017 hat außerdem Joachim W. Prinz sein Amt als Geschäftsführer niedergelegt und ist aus dem Unternehmen ausgeschieden. 58 Jahre war er bei Prinz tätig. 1965 hatte er die Geschäftsleitung übernommen, die er in den vergangenen 15 Jahren zusammen mit seiner Tochter Katharina Prinz innehatte. Er wird das Unternehmen als selbstständiger Berater weiterhin begleiten und wichtige Projekte betreuen.

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick