15.12.2017 Industrie

H+H übernimmt Kalksandsteingeschäft von Heidelberg Cement

H+H
Foto: H+H

Heidelberg Cement hat mit H+H International und deren Tochtergesellschaft H+H Deutschland eine Vereinbarung über den Verkauf seines Kalksandsteingeschäfts unterzeichnet. Wie der Heidelberger Konzern mitteilte, beläuft sich der Unternehmenswert der Transaktion auf rund 110 Millionen Euro. Der Abschluss des Deals wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 erfolgen.

„Das Kalksandsteingeschäft von Heidelberg Cement verfügt über eine starke Marktposition im Nordosten und Südwesten Deutschlands sowie in der Schweiz, passt aber mit seinem Produktportfolio nicht zu unserem Kerngeschäft“, sagt Vorstandschef Dr. Bernd Scheifele. „Der Verkauf ist Teil der Überprüfung und Optimierung unseres Portfolios mit dem Ziel, zusätzlichen Cashflow zur Unterstützung unseres disziplinierten Wachstums und steigender Aktionärsrenditen zu erzeugen.“

Das Kalksandsteingeschäft von Heidelberg Cement mit rund 200 Mitarbeitern besteht aus den Tochtergesellschaften Heidelberger Kalksandstein GmbH, KS-Quadro Bausysteme GmbH und Hunziker Kalksandstein AG. Es gibt acht Fabriken, darunter sieben in Deutschland und eine in der Schweiz. Der Umsatz in 2017 wird nach Unternehmensangaben schätzungsweise bei rund 65 Millionen Euro, die Ebitda-Marge bei rund 20 Prozent liegen.

Branche im Blick

Foto:jarmoluk/pixabay

Unter der Rubrik "Branche im Blick" finden Sie relevante Themen rund um den Baustoffmarkt. Es werden Thematiken behandelt, die sich mit Neuheiten, Innovationen, Veränderungen und Umstrukturierungen in der Branche auseinandersetzen.

zu Branche in Blick