05.12.2017 Industrie

Parkettproduktion im ersten Halbjahr rückläufig

Parkett
Foto: Humusak/Pixabay

Die deutschen Parketthersteller verzeichnen für das erste Halbjahr 2017 einen Produktionsrückgang. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sank die Produktionsmenge der deutschen Parkettindustrie von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,2 Prozent auf 3,86 Millionen Quadratmeter. „Trotz dieses Rückgangs können wir Parketthersteller uns angesichts der Abschwächung der Baukonjunktur gut am Markt behaupten“, erklärt der Vorsitzende Michael Schmid anlässlich der Vorstandssitzung des Verbands der deutschen Parkettindustrie (VDP) bei der Firma Parador im österreichischen Güssing. Vor allem das Mehrschichtparkett trug mit einem Minus von 7,6 Prozent auf 3,58 Millionen Quadratmeter zum negativen Gesamtergebnis bei. Die Produktionsmengen von Stabparkett und Mosaikparkett gingen ebenfalls um 4,8 Prozent auf 115.000 Quadratmeter beziehungsweise um 0,1 Prozent auf 171.000 Quadratmeter zurück. Der Produktionswert der deutschen Parkettindustrie ist im gleichen Zeitraum um minus 3,4 Prozent auf 100 Millionen Euro gesunken.