20.11.2017 Industrie

Börner und Technonicol gehen Partnerschaft ein

Partnerschaft
Die neuen Partner (v. l.): Sergey Kolesnikov, Michael Börner, Maxim Goryachev. Foto: Börner

Die Verantwortlichen von Börner und Technonicol gaben auf einer gemeinsamen Pressekonferenz Mitte November in Bad Hersfeld bekannt, dass die Firma Georg Börner Chemisches Werk für Dach- und Bautenschutz aus Bad Hersfeld und die weltweit agierende Technonicol Corporation aus Russland in einer engen Partnerschaft, unter Beteiligung von Technonicol an Börner, zusammengehen.

Technonicol ist derzeit nach eigenen Angaben einer der größten internationalen Hersteller von Bau- und Dichtungsstoffen und verkauft seine Produkte mit 53 Produktionsstandorten weltweit in 90 Länder. Damit werde ein von Börner intensiv vorbereiteter Innovations- und Erneuerungsprozess eingeleitet, heißt es in einer Meldung dazu. Ziel sei es, die Forschung und Entwicklung im Bereich der Polymerbitumenbahnen durch die Nutzung des Forschungszentrums im russischen Ryazan und die langjährige Expertise in Bad Hersfeld enger zu verzahnen.

„Durch Technonicol sind wir in der Lage, systemergänzende Produkte wie Dämmstoffe, Polyurethan, Mineralfasern unter der Marke Börner anzubieten, um letztlich den Standort hier in Bad Hersfeld gerade im Bereich der Polymerbitumenbahnen auszubauen“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Michael Börner. Technonicol-Mitbegründer Sergey Kolesnikov will vor allem in die Erweiterung und Modernisierung des Betriebs investieren. Insgesamt soll sich das Investitionsvolumen auf rund 11 Millionen Euro belaufen. „Es wird kurzfristig eine PVC-Linie neu gebaut, mit bis zu 30 neuen Arbeitsplätzen, die betriebliche Infrastruktur wird modernisiert und in Zukunft soll eine weitere Linie zur Herstellung von Steinwolle eingerichtet werden“, sagt Kolesnikov.