14.09.2017 Industrie

KLB will Produktion und Umsatz steigern

Andreas Krechting
Andreas Krechting. Foto: KLB

KLB-Klimaleichtblock befindet sich auf einem erfolgreichen Wachstumspfad: Wie das Unternehmen mitteilte, sei der Umsatz von 20 Millionen Euro im Jahr 2008 in den vergangenen Jahren konstant angestiegen. Für 2018 sei die 30-Millionen-Marke „fest im Visier“. Ursächlich für die positive Entwicklung seien vor allem die inzwischen abgeschlossene Einführung der Marke „KLB-Gala“, die Neuausrichtung des Vertriebs, die Entwicklung innovativer Produkte sowie die kontinuierliche und umfangreiche Investition in modernste Produktionstechnik. „In Folge der unverändert hohen Nachfrage produzieren wir an allen drei Standorten rund um die Uhr“, sagt Geschäftsführer Andreas Krechting. „Zudem gehen wir für das laufende Geschäftsjahr nochmals von einer spürbaren Erhöhung der Produktionsmengen aus.“

Mit Einführung der Marke „KLB-Gala“ im Jahr 2013 definierte das Unternehmen zeitgleich auch die drei grundlegenden Produktbereiche: Garten- und Landschaftsbau („Gala“), Mauerwerksprodukte und Schornsteinsysteme. Krechting: „Insbesondere die Gala-Linie wurde in den letzten Jahren sehr gut angenommen und hat sich inzwischen fest im Markt etabliert. Damit existieren nun drei stabile und zukunftsfähige Produktsäulen, auf denen unsere Unternehmensphilosophie ruht.“

KLB verstehe sich dabei weiterhin als Komplettanbieter für den Rohbau und stelle mit dem sogenannten KLB-Baukasten Mauerwerks- und Schornsteinsysteme inklusive der passenden Ergänzungsprodukte bereit. Für 2018 werde angestrebt, die Marke von 450.000 Kubikmeter Betonerzeugnissen (Mauerwerk- und Gala-Produkte) im Markt zu platzieren.