31.07.2017 Industrie

BASF erwartet weiterhin deutliche Umsatzsteigerung für das Gesamtjahr

Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock
Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock. Foto: BASF

Die BASF-Gruppe, Ludwigshafen, kann für das zweite Quartal 2017 einen höheren Umsatz vermelden: Im Vergleich zum Vorjahresquartal stiegt der Umsatz um 12 Prozent auf 16,26 Milliarden Euro. Grund hierfür seien vor allem höhere Preise und Mengen gewesen. „Die positive Nachfrageentwicklung hat sich im zweiten Quartal 2017 fortgesetzt. Im Vorjahresvergleich konnten wir den Absatz das fünfte Quartal in Folge steigern. Umsatz und Ergebnis haben wir verglichen mit dem zweiten Quartal 2016 kräftig erhöht“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Bock. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) vor Sondereinflüssen nahm im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 32 Prozent auf 2,25 Milliarden Euro zu.

Die Halbjahresbilanz fällt ebenfalls positiv aus: Der Umsatz konnte auf 33,12 Milliarden Euro gesteigert werden (+15 Prozent), das Ebit vor Sondereinflüssen auf 4,71 Milliarden Euro (+30 Prozent).
Der Umsatz der deutschen Gesellschaft stieg im zweiten Quartal auf 5 Milliarden Euro (+1 Prozent), im ersten Halbjahr auf 10,24 Milliarden Euro (+14 Prozent).

Im Bereich Functional Materials & Solutions, zu dem auch der Bereich Construction Chemicals gehört, stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 12 Prozent auf 5,26 Milliarden Euro. Das Ebit vor Sondereinflüssen sank um 113 Millionen Euro auf 422 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz um 15 Prozent auf 10,46 Milliarden Euro. Das Ebit vor Sondereinflüssen nahm im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38 Millionen Euro ab und lag bei 953 Millionen Euro.

„Wir gehen weiterhin von einer deutlichen Umsatzsteigerung für das Gesamtjahr aus – also zumindest um 6 Prozent. Für das Ebit vor Sondereinflüssen erwarten wir – nach dem deutlichen Ergebnisanstieg der ersten sechs Monate des Jahres – nun eine deutliche Verbesserung, also mindestens von 11 Prozent, im Gesamtjahr 2017“, sagte Bock.